einen Moment bitte ...

24 Stunden von Auftrag bis Einbau

04.10.2017

Belgischer Netzbetreiber Aquafin setzt auf MÜCHER-Kupplung

Weniger als 24 Stunden dauerte es vom Auftragseingang bei Mücher Dichtungen im nordrhein-westfälischen Frechen bei Köln bis zum Einbau der Übergangskupplung Canada Titan XL im belgischen Retie. Und das, obwohl die Kupplung für den speziellen Anwendungsfall in Retie auf Maß gefertigt wurde.

In der kleinen flandrischen Gemeinde wird seit Herbst 2014 mit einem Investitionsvolumen von 3,1 Mio. Euro die Kläranlage nach den Plänen des Ingenieurbüros Tractebel durch den Generalunternehmer DECKX NV erneuert. Netzbetreiber und Auftraggeber ist Aquafin NV aus dem belgischen Aartselaar.

In der Kläranlage, die seit 1972 im Betrieb ist und seitdem nicht erneuert wurde, wird Abwasser der rund 11.000 Einwohner zählenden Stadt gereinigt. Im Laufe der Jahrzehnte stieß die Anlage zunehmend an ihre Kapazitätsgrenze, der Reinigungsprozess verlor an Effektivität, gleichzeitig stiegen die Anforderungen. Ein Neubau wurde unumgänglich, in dessen Rahmen ein Abwassertank vergrößert wurde, was wiederum die Umverlegung eines Kanals DN 1200 notwendig machte.

Für die Verbindung der geschnittenen Stahlbetonrohre mit einem Außendurchmesser von 1480 mm entschied sich der Bauherr Aquafin für die Übergangskupplung Canada Titan XL, die bei allen gängigen Rohrmaterialien der drucklosen Entwässerung ab einem Rohraußendurchmesser von 300 mm eingesetzt werden kann. Aquafin ist der zweitgrößte Netzbetreiber in Belgien und lässt die Planungen bei Großprojekten regelmäßig durch das Ingenieurbüro Tractebel durchführen.

Beiden ist Mücher Dichtungen als ein führender Hersteller von hochwertigen Kupplungen und Dichtungen für die drucklose Abwassertechnik seit vielen Jahren ein Begriff. Daher fiel es Trectebel auch nicht schwer, der Produktempfehlung des Baustoffhändlers CCI Leidingsystemen NV zu folgen, dessen Vertriebsleiter Eric Boliau bereits gute Erfahrungen mit der Mücher-Kupplung gemacht hat: „Ich war mir sicher, dass Mücher trotz des Zeitdrucks und der sehr kurzfristigen Anfrage schnell die passende Lösung parat hat.“

Sicherheit über Normen hinaus

Die in Belgien eingesetzte Übergangskupplung Canada Titan XL erfüllt mit ihren hervorragenden Produkteigenschaften alle Anforderungen der DIN EN 16397-1:2015-01. Als Dichtmaterial dienen EPDM- oder NBR-Dichtprofile, die mit einer Breite von 300 mm deutlich über die vorgeschriebene Normbreite von mindestens 185 mm hinausgehen.

„Das trägt zu mehr Flexibilität auf der Baustelle und einem höheren Sicherheitsstandard bei“, so Markus Morgenstern. Der Export Sales Manager bei Mücher hatte die „DECKX-Mannschaft“ auf der Baustelle persönlich eingewiesen. Die Arbeiter zeigten sich beindruckt von der sicheren Handhabung und dem einfachen Einbau der Kupplung. Dazu trägt nicht zuletzt das Gummiprofil der Kupplung bei, das mit speziellen Führungsrillen ausgestattet ist.

Das sogenannte Clip-in-Profil aus EPDM-Gummi führt und fixiert sowohl Spann- als auch Scherbänder und sorgt somit für eine perfekte Positionierung. Die Spann- und Scherbänder konnten so beim Handling auf der Baustelle nicht verloren gehen. Mit der richtigen Positionierung der Edelstahlkomponenten konnte zudem eine effektive Verpressung des Gummis unter dem Spannband sichergestellt werden. Darüber hinaus sorgten die Führungsrillen der Gummiprofile dafür, dass die Spannbänder sich während des Transports direkt auf die Baustelle nicht lösen konnten.

Erhöhte Korrosionsresistenz

Wie im Fall der Baumaßnahme in Retie wird bei allen Mücher-Kupplungen ab einer Größe von 635 mm ein spezielles Spann-Verschluss-System verwendet, bei dessen Herstellung das sogenannte Tox-Verfahren eingesetzt wird, das den V2A-Edelstahl der Kupplung dauerhaft gegen Korrosion schützt. Dabei wird die Verbindung der Spanneinheit mit dem Scherband durch einen Stauch-Pressvorgang erreicht – ohne Beschädigung der Oberfläche, nur durch Verdrängen und Verformen.

Morgenstern: „Durch das Verdichten des Materials an der Verbindungsstelle wird der Stahl fester, und es tritt keine mechanische Kerbwirkung aus. Das ausgezeichnete dynamische Verhalten bleibt dabei voll erhalten.“ Durch den Verzicht auf eine Wärmebehandlung, wie sie bei dem bisher üblichen Schweißen von Edelstahl-Verbindungen auftritt, kommt es zu keiner interkristallinen Korrosion. Im Gegenteil: Die Korrosionsresistenz erhöht sich nachweislich.

Einfache Montage mit Spann-Verschluss

Das Spann-Verschluss-Systems machte es den Monteuren auf der Baustelle in Retie leicht. In der aktuellen Ausführung sichert ein neuer, durch den Kopf laufender Schlitten die volle Kraftübertagung und verhindert das „Kippen“ beim Anziehen. „So kann die Schraube leicht mit einem 13er Schlüssel angezogen werden“, erklärt Morgenstern. Für die Montage sei kein Spezialwerkzeug notwendig gewesen. Entsprechend schnell und problemlos verlief der Einbau der Kupplung in dem rund 5 m tiefen Graben.

Eine Frage des Timings

Im Herbst 2017 soll die Baumaßnahme in Retie nach rund drei Jahren abgeschlossen sein. Dagegen fällt die Zeit für die Fertigung, Lieferung und den Einbau der Mücher-Kupplung innerhalb von nur einem Tag verschwindend gering ins Gewicht. Entscheidend war aber das Timing: Nachdem am 13. Juni der Auftrag in Frechen einging, zählte von da an jede Stunde, da es vor Ort auf der Baustelle zu keiner Verzögerung kommen dürfte. Entsprechend zufrieden sind Bauherr und ausführendes Unternehmen.

Für Bauleiter Jan Jaspers von der DECKX NV stellt die Übergangskupplung Canada Titan XL nach wie vor die praktikabelste und einfachste Lösung für die Herausforderungen in Retie dar. „Sie ist zuverlässig, dauerhaft dicht, und der vergleichsweise geringe Kosten- und Zeitaufwand sind nahezu unschlagbar“, zieht Jaspers eine überaus positive Bilanz.

Weitere News und Artikel

Kontakt

MÜCHER DICHTUNGEN GmbH & Co. KG

Europaallee 43

50226 Frechen

Deutschland

Telefon:

+49 2234 928 03-0

Fax:

+49 2234 928 03-55

E-Mail:

info@muecher.com

Internet:

Zur Webseite