einen Moment bitte ...

Das FLOWTITE-Wickelrohrsystem erobert neue Märkte und Dimensionen

31.07.2008

Seit 2007 ist die Amitech Germany GmbH in der Lage, am Werkstandort Mochau in Sachsen GFK-Wickelrohre bis DN 3000 zu fertigen. Das eröffnet dem GFK-Rohrsystem FLOWTITE® nicht nur den Vorstoß in bislang unerreichte Nennweiten; auch die Fertigung von GFK-Sonderbauteilen und Spools in solchen Dimensionen eröffnet neue Perspektiven und Märkte, wie die aktuell rege Nachfrage nach großkalibrigen Sonderlösungen beweist.

Rohre aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) werden schon lange erfolgreich als Wasser-, Abwasser- und industrielle Medienrohre eingesetzt. Die patentierte Wickelrohrtechnologie der Amitech Germany, einer Tochter des saudi-arabischen Amiantit-Konzerns, hat diesem Rohrmaterial gleichwohl neue Märkte und Einsatzdimensionen erschlossen. Das gilt erst recht, seit Amitech eine seiner drei Fertigungsstraßen auf Rohrnennweiten bis DN 3000 ausgelegt hat. Jährlich verlassen viele Kilometer Wickelrohre von DN 100 bis zu den neuen "Mega-Nennweiten" die Produktionshallen an der A 14 zwischen Leipzig und Dresden.

Die Technologie des Rohr-Endloswickelns auf eine "wandernde Form" erlaubt die GFK-Rohr-Herstellung mit erheblichen Freiheitsgraden. Gewünschte Rohrwandstärken sind millimetergenau herstellbar, zugleich können Nennweiten auf Wunsch auch auf Maße jenseits jeder Norm bemessen werden, um mit Ihnen Sonderlösungen zu speziellen Probleme zu bieten. Ein Beispiel sind maßgefertigte Relining-Rohre für die Kanalsanierung, deren Außendurchmesser sich exakt an der verbliebenen Nennweite des Altkanals ausrichtet und die damit ermöglichen, dessen hydraulische Restkapazität maximal zu nutzen. Die exzellenten Abflussbeiwerte des GFK-Rohrs steuern ein Übriges dazu bei. Da die Wickelrohre endlosgefertigt und von einer computergesteuerten Säge am Ende der Produktionsstraße stufenlos abgelängt werden können, sind beliebige Rohrlängen (in der Praxis bis maximal 21 Meter) lieferbar. Die große Mehrzahl der Rohre verläßt dennoch in Standardmaßen von 3, 6 oder 12 Metern das Werk,  je nach den projektseitigen Anforderungen des Einzelfalles. Und für den Fall, dass es im Untergrund nicht nur geradaus geht: In Laminattechnik lassen sich in jeder Nennweite problemlos Segmentbögen beliebiger Geometrie fertigen.

Als Freigefällerohr für die Abwasserentsorgung wird das FLOWTITE®-System ebenso geschätzt wie als Druckrohr unterschiedlicher Druckstufen. In diesem Falle stehen für die zugfeste Auslegung der Rohrverbindungen gleich mehrere Varianten zur Verfügung: Die Key-Lock-Kupplung, die Injektionskupplung und die Laminatverbindung. GFK-Druckrohre kommen im Abwasserbereich ebenso zum Einsatz wie in der Trinkwasserversorgung, bei der Versorgung von Wasserkraftanlagen mit Antriebswasser oder bei der Kühlwasserversorgung in Kraftwerken.

Ganz gleich, was FLOWTITE®-Wickelrohre fördern: Auf den Baustellen werden sie wegen ihrer schnellen und leichten verlegbar stets sehr geschätzt. Mit konkurrenzlos geringen Metergewichten lassen sich GFK-Rohre großer Längen und Nennweiten auch da noch mit herkömmlichen Baggern bewegen und installieren, wo bei alternativen Werkstoffen längst Autokräne erforderlich sind.

Die anderen klassischen Werkstoffvorteile des GFK-Rohrs, nämlich Korrosionsfestigkeit und extrem gute statische Leistungsdaten bei vergleichsweise geringen Wandstärken, haben dem Werkstoff eine Palette von Einsatzmöglichkeiten eröffnet, die unter anderem weit in den Bereich industrieller Sonderanwendungen reicht. Für thermisch und chemisch extrem belastete Abwässer der Industrie lassen sich GFK-Wickelrohre durch entsprechend modifizierte Harzrepturen gezielt "aufrüsten".

Trotz all dem ist FLOWTITE® längst mehr als "nur" ein hochwertiger Rohrwerkstoff, sondern ein umfassendes, auf lückenlos-ganzheitliche Lösungen konzipiertes Rohrsystem. Dazu gehört nicht nur die eher selbstverständliche Vielfalt an Rohrverbindstechniken. Ein wesentlicher Pluspunkt ist die materialbedingte Möglichkeit, Rohrsegmente unterschiedlichster Geometrie in Laminattechnik nicht nur zu Bögen und Anschlussformstücken, sondern auch zu Sonderbauteilen -bis hin zu hoch komplexen "Spools"- zu kombinieren. Manche Sonderbauteile werden gleich vollständig in Laminattechnik gefertigt, sind aber zum Wickelrohrsystem voll kompatibel. Konstruktiv sehr spezielle Schachtbauwerke etwa sind längst eine bekannte Stärke der Amitech-Anwendungstechniker, die bei der Entwicklung von Sonderlösungen eng mit dem Kunden oder seinen Planern zusammenarbeiten.

Eine buchstäblich neue Dimension hat diese besondere Kompetenz aber durch den Einstieg in die Fertigung extrem großer Nennweiten bis DN 3000 bekommen. Neuerdings lassen sich auch Spools von wahrhaft gigantischen Abmessungen für entsprechend große Projekte herstellen.
Ein zunehmend boomender Markt, in dem solche maßgefertigten Konstrukte regelmäßig nachgefragt werden, ist die Staukanaltechnologie, mit der sich Starkregenspitzen in Abwassernetzen schadlos abfangen lassen. Hierfür liefert Flowtite nicht nur Rohre in gewünschter Nennweite, sondern auch die Zu- und Überlaufbauwerke, etwa Schächte mit Quelltöpfen in Durchmessern bis zu drei Metern. Dabei werden gelegentlich spektakuläre Projekte realisiert, wie jüngst im bayerischen Berg (Kreis Hof). In drei Höhenstufen verlegte Rohre DN 2900 schufen ein Stauvolumen von rund 1100 Kubikmetern. Die rein mechanisch konzipierte Zu- und Abflussregulation erfolgt in den Staustrecken vor- und nachgelagerten monolithischen Kaskaden-Schachtbauwerken, die je drei Meter Durchmesser und 5 Meter Höhe haben. Sie sind mit Schwellen, innenliegenden Abstürzen und einer Schwimmermechanik ausgestattet. Solche weltweit einmaligen Konstruktionen sind praktisch nur in GFK zu vertretbaren Kosten herstellbar.

Spools der besonderen Art waren ein weiteres Highlights des IFAT-Messeauftritts 2008. Amitech Germany stellt in München den Amitech-RSS®-Kombischacht vor. Dabei handelt es sich um einen monolithischen GFK-Abwasserschacht auf GFK-Wickelrohr-Basis, der neben dem herkömmlichen Schmutzwasser-Durchlauf eine tangential integrierte, höher liegende Durchführung zum Anschluss eines Niederschlagswasserkanals bietet. Schmutz- und Regenwasser über ein und dasselbe Schachtbauwerk abzuleiten, spart nicht nur Schächte ein und reduziert entsprechend Bauaufwand kosten, sondern ermöglicht ganz neue, wiederum Kosten sparende Trassenkonzepte im städtischen Untergrund mit deutlich schlankeren Rohrgräben. Prinzipiell lassen sich in den Amitech RSS®-Schacht auch Leerrohre für beliebige Versorgungs- und Telekommunikationsleitungen integrieren. Der planerischen Kreativität bei der Neugestaltung von Infrastruktur sind also keine Grenzen gesetzt - und GFK macht es einmal mehr möglich.

Eher klassisch mutet demgegenüber eine weitere Amitech-Messeinnovation des Jahres 2008 an: AMIREN® ist der Markenname der neuen GFK-Wickelrohr-Baureihe für Eiprofile in Standard- und Sondermaßen bis hin zu begehbaren Nennweiten, die in München dem Publikum präsentiert wird. "Neu" ist hier jedoch ein relativer Begriff, denn die markant türkisfarbenen AMIREN®-Rohre sind in den letzten Monaten schon in einigen kommunalen und industriellen Abwassernetzen erfolgreich installiert worden.


Kontakt:
Amitech Germany GmbH
Herrn Karl Bissinger
Am Fuchsloch 19
04720 Mochau
Tel. 03431 / 71 82 0
Fax 03431 / 70 23 24
E-Mail: karl.bissinger@amitech-germany.de
Internet: www.amitech-germany.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Amitech Germany GmbH

Telefon:

0049 (0) 3431 71 82 - 0

E-Mail:

info@amitech-germany.de

Internet:

Zur Webseite