einen Moment bitte ...

Herrenknecht-Bohrer sichert Stromversorgung in Westafrika

12.02.2018

Ende Juli 2017 schloss Coleman Microtunnelling, ein Tochterunternehmen der Bothar Group Australia, mit einer Herrenknecht-Utility-Maschine den Tunnelvortrieb für zwei Kraftwerks-Kühlwasserleitungen in Ghana erfolgreich ab. Das neue Öl-Gas-Kraftwerk stellt die Stromversorgung von Bevölkerung und Wirtschaft für das Land an der westafrikanischen Atlantikküste auf ein solideres Fundament.

Die Kapazität von 2.700 GWh pro Jahr der neuen „Kpone Independent Power Plant“ (KIPP) reicht aus, um umgerechnet rund 1 Million Haushalte mit Strom zu versorgen. Es befindet sich rund 25 Kilometer östlich der ghanaischen Hauptstadt Accra direkt an der Küste. Während des Betriebes wird das Öl-Gas-Kraftwerk über zwei Kühlwasserleitungen mithilfe von Meerwasser aus dem Atlantischen Ozean gekühlt.

Um diese Rohrleitungen (Innendurchmesser 2 Meter) im Sea-Outfall-Verfahren herzustellen, orderte Coleman Microtunnelling, ein Tochterunternehmen der Bothar Group Australia, eine Herrenknecht-Utility-Tunnelling-Maschine vom Typ AVND2000AB. Herrenknecht hatte den Bohrer für diesen speziellen Einsatz mit einem Bergemodul ausgestattet: Beim Sea-Outfall-Verfahren werden Rohrleitungen von der Küste aus ins offene Meer erstellt.

Dort wird die Maschine unter Wasser geborgen. Das Bergemodul verhindert eine Flutung von Maschine und Tunnel. Da die Werkzeuge im Verschleißfall auch bei hohem Grundwasserdruck gewechselt werden mussten rüstete Herrenknecht die Maschine (Außendurchmesser 2,5 Meter) zudem mit einer Überdruckschleuse aus.

Von zwei Schächten an der Küste aus fertigte das Baustellenteam zwischen Mai und Juli 2017 vier Tunnelbohrungen im Rohrvortrieb an. Insgesamt 2.530 Meter legte es dabei zurück. Zunächst trieben die Vortriebsspezialisten vom Bothar-Tochterunternehmen Coleman Microtunnelling zwei Rohrleitungen in Richtung des Kraftwerkes vor. Die 545 Meter und 520 Meter langen Tunnel verlaufen unter dem Festland und stellen das Verbindungsstück zwischen Sea-Outfalls und Kraftwerk her.

Anschließend wurden die anspruchsvollen Bohrungen unter den Meeresgrund erstellt. Die Maschine fuhr zuerst den 1.085 Meter langen Tunnel für die Kühlwasser-Entnahme („Sea Intake“) von der Küste bis zum Zielpunkt am Meeresboden auf. Dort barg sie das Baustellenteam in einer Tiefe von 17 Metern. Zuletzt erfolgte die Fertigstellung eines parallelen, 380 Meter langen Tunnels in Richtung Meer, der das Kühlwasser während des Kraftwerkbetriebs zurück in den Atlantik leitet („Sea Outfall“).

Brent Jones, Projektmanager bei Coleman Microtunnelling, war vom Support durch Herrenknecht in Schwanau und das verantwortliche Herrenknecht-Service-Team vor Ort beeindruckt: „Wir hätten es ohne die außerordentliche Unterstützung nicht geschafft. Über die gesamten Weihnachtsfeiertage klappte die Versorgung mit Ersatz- und Verschleißteilen reibungslos.“

Swen Weiner, Area Sales Executive Middle East für die Herrenknecht Business Unit Utility Tunnelling, ist sich sicher: „Die gute Projektperformance beim Sea-Outfall-Vortrieb in Kpone wird künftig Benchmark in der Region sein.“ Nahezu nahtlos schloss sich die Lieferung einer weiteren Herrenknecht-Maschine an die Bothar-Gruppe für einen weiteren Sea-Outfall-Vortrieb in Ghana an.

Projektdaten: Herrenknecht-Bohrer sichert Stromversorgung in Westafrika

MASCHINENDATEN M-2041M

Maschinentyp: AVND2000AB

  • Bohrdurchmesser: 2.500 mm
  • Max. Drehmoment: 780 kNm
PROJEKTDATEN KPONE INDEPENDENT POWER PROJECT
  • Tunnellänge: 2.530 m (545 m + 520 m onshore, 380 m + 1.085 m offshore)
  • Ausbauverfahren: Rohrvortrieb
  • Anwendung: Kühlwasser-Intake und -Outfall
  • Geologie: Verwitterter Gneis
  • Kunde: Coleman Microtunnelling, Tochterunternehmen der Bothar Group Australia
  • Bauherr: Cenpower

Weitere News und Artikel

Kontakt

Herrenknecht AG

Schlehenweg 2

77963 Schwanau

Deutschland

Telefon:

+49 7824-302-0

Fax:

+49 7824-3403

E-Mail:

info@herrenknecht.de

Internet:

Zur Webseite