einen Moment bitte ...

Mobile Baustraße: Für viele Baustellen die perfekte Lösung

14.05.2004

Seit ihrer Markteinführung ist die Baustraße von Emunds+Staudinger in aller Munde. Viele Bauunternehmen haben sie bereits mit Erfolg eingesetzt: auf schwierigen Böden und in steilem Gelände. Auch bei Sondereinsätzen, zum Beispiel bei der Montage von Windkraftanlagen, konnte die Baustraße bereits zeigen, was in ihr steckt.

Die mobile Baustraße zeichnet sich durch ihre Flexibilität aus. Sie kann je nach den Erfordernissen vor Ort in kürzester Zeit verlegt werden. Sie möchten die Baustellencontainer schnell und unkompliziert aufstellen, sie erwarten eine Lieferung Fertigteile an einer schwer zugänglichen Abladestelle, sie führen eine Baumaßnahme in einem Naturschutzgebiet durch, sie sollen Module einer Windkraftanlage mit dem Mobilkran montieren, sie benötigen eine Zufahrtsstraße für eine zeitlich begrenzte infrastrukturelle Erschließung: Für diese und andere Aufgaben stellt die Baustraße die ideale Lösung dar. Sie ist einfach zu transportieren und schnell zu verlegen. Zudem erfüllt sie höchste Belastungs-Anforderungen. Aufgrund der guten Lastverteilung - die Punktlast wird auf rund 9 m2 verteilt - sorgen die Baustraßenelemente auch auf weichem Untergrund für die nötige Standsicherheit.

Schnell und wirtschaftlich
Der Einsatz der mobilen Elemente rechnet sich. Bei einer konventionellen Baustraße ergeben sich die Gesamtkosten aus dem Abschieben bzw. dem Abbaggern und Zwischenlagern des Mutterbodens, dem Einbringen eines Geotextils sowie einer Schotterdecke mit anschließender Verdich-tung, dem Ausbau und Abtransport des verwendeten Schotters sowie dem Wiedereinbringen des gelagerten Mutterbodens. Diese Arbeiten fallen bei dem Einsatz der E+S-Baustraße weg. Für ihren An- und Abtransport sind keine Spezialfahrzeuge nötig. Die einzelnen Baustraßen-Elemente lassen sich ohne umfangreiche vorbereitende Erdarbeiten direkt verlegen. Auf Grund der einfachen Konstruktion und der speziellen Verbindungselemente ist die Verlegegeschwindigkeit relativ hoch. Die Baustraße setzt sich aus stabilen längslaufenden Winkeln und querlaufenden Spezialprofilen zusammen. Die Montage der 2,40 m langen und 3,80 m breiten Elemente auf der Baustelle ist denkbar einfach: Ein Bagger hebt die Baustraßen-Elemente nach und nach von einem rückwärts fahrenden Lkw. Danach werden sie mit einer Art Kettenschloss miteinander verbunden.

Weitere News und Artikel

Kontakt

Emunds + Staudinger

E-Mail:

office@es-verbau.com

Internet:

Zur Webseite