Wickelrohrverfahren / Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH (2005)

Sanierungsdurchführung - Ringraumverfüllung

Die Ringraumverfüllung erfolgt vom Tiefpunkt aus in zwei Abschnitten. Dazu wird die Mischeinheit in Startschachtnähe positioniert und der Befüllschlauch angeschlossen.

Mit einem Mischvorgang können mit der hier zur Anwendung kommenden Mischeinheit ca. 0,55 m3 Blitzdämmer® hergestellt werden. Die Anmischung des Blitzdämmers®, erfolgt nach Herstellerangeben.

Dazu wird der Mischbehälter der Mischeinheit zunächst ca. bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Zusätzlich wird dem Wasser Fließmittel mittels Messbecher zugesetzt. Nach Aufsetzen eines Gitters auf den Mischbehälter werden die Blitzdämmersäcke an einer auf dem Gitter befindlichen Zahnreihe geöffnet und der Inhalt in den Mischbehälter entleert.

Anschließend wird der Mischvorgang gestartet. Mittels Kompressor wird nun der im Fass angelieferte Luftporenbildner aufgeschäumt und der Mischung über einen Schlauch zugeführt. Misch- und Aufschäumvorgang werden solange fortgesetzt, bis sich das Volumen des Blitzdämmers® bis zur Oberkante des Mischbehälters vergrößert hat.

 
 
 

Das Ventil am Mischbehälter wird geöffnet und der Blitzdämmer® fließt drucklos in den Ringraum zwischen Altrohr und Wickelrohr. Da das Wickelrohr mit Abwasser gefüllt ist, wird ein Aufschwimmen verhindert.

Misch- und Verfüllvorgang werden so lange wiederholt bis zunächst Dämmermaterial am Kämpfer-Entlüftungsstutzen im Tiefpunkt austritt. Durch den Vergleich der Menge des bis dahin verbrauchten Dämmermaterials mit den vorab ermittelten Mengen kann überprüft werden, ob das Material im Ringraum verbleibt oder evtl. durch Undichtigkeiten im Altrohr in den Untergrund abfließt. Stimmen die ermittelten Mengen mit den verbrauchten überein, wird die Verfüllung fortgesetzt bis das Dämmermaterial auch am Scheitel-Entlüftungsstutzen im Tiefpunkt austritt. Damit ist der erste Verfüllabschnitt abgeschlossen. Für die Verfüllung des ersten Abschnitts wurden ca. 2 m3 Blitzdämmer® benötigt.

 

Während der Erstarrungszeit von ca. 4 h senkt sich der Dämmerspiegel im Ringraum geringfügig ab. Nach Abbinden des ersten Verfüllabschnitts wird der Blitzdämmer® für den zweiten Verfüllabschnitt angemischt. Die Ringraumverfüllung ist abgeschlossen, wenn auch am Entlüftungsstutzen im Scheitel am Hochpunkt Dämmermaterial austritt.

Zur Qualitätskontrolle wird von dem austretenden Dämmermaterial im Zielschacht eine Probe entnommen.

Abschließend werden der Befüllschlauch und die Entlüftungsstutzen im Start- und Zielschacht ausgebaut und die Schachtanbindung mittels Verspachteln nachgearbeitet.

 

Da in die zu sanierende Haltung keine Anschlusskanäle münden, sind in diesem Anwendungsfall keine diesbezüglichen Einbindungsarbeiten notwendig.

Wickelrohrverfahren / Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH (2005)