5. Deutscher Schlauchlinertag 2007. Schlauchlining als "Klassiker" der grabenlosen Kanalsanierung

15.11.2006

Das Schlauchlining, ein moderner Vertreter der grabenlosen Sanierung - unter diesem Motto richtet die Technische Akademie Hannover (TAH) den 5. Deutschen Schlauchlinertag am 15.03.2007 im Kasseler Congreß Palais-Stadthalle aus. Der Deutsche Schlauchlinertag hat sich seit 2003 als führende Fachveranstaltung rund um die Schlauchlining-Technologie etabliert und versteht sich nach Auffassung seiner Veranstalter als Forum, auf dem nicht nur aktuelles Know How vermittelt wird, sondern auch sensible Aspekte dieses Kanalsanierungsverfahrens kritisch und ergebnisoffen diskutiert werden.

Der Frage, warum Abwasserkanäle grabenlos saniert werden sollten, ist einer der Themenschwerpunkte des kommenden Schlauchlinertages und wird unter ökonomischen und ökologischen Aspekten betrachtet. Dabei werden auch die Grenzen grabenloser Verfahrenstechniken nicht ausgeblendet. Ausführlich wird auch erläutert, warum die Kanalsanierung ein unverzichtbares Instrument der Sicherung von kommunalem Anlagevermögen ist.

Andererseits beherrscht auch 2007 das Thema Qualität die Diskussionen rund um das Schlauchlining. Eine immer wieder aufgestellte Forderung ist die nach vereinheitlichten Prüfkriterien für die Qualitätskontrolle des Schlauchlining - es ist kaum länger hin zu nehmen, dass unterschiedliche Institute zu unterschiedlichen Prüfresultaten am gleichen Prüfobjekt kommen; entsprechend vehement wird aktuell debattiert, was denn nun letztlich im Rahmen der Baustellen-Fremdüberwachung wie zu prüfen sei. Durchaus folgerichtig wird daher im Plenum des 5. Deutschen Schlauchlinertages auch die Vereinheitlichung von Anforderungsprofilen für das Schlauchlining thematisiert.

Der Nachmittag des Schlauchlinertages sieht zwei große, zeitparallele Themenblöcke vor. Einerseits wird in heraus ragenden Anwendungsbeispielen und Erfahrungsberichten aus Kommunen unterschiedlicher Größenordnung aufgezeigt, welchen technischen Entwicklungsstand das Schlauchlining heute erreicht hat und welchen Beitrag es inzwischen zur Umsetzung kommunaler Sanierungskonzepte leistet. Neben der Darstellung von Schlauchlining-Konzepten für den öffentlichen Netzbereich wird in Kassel auch ein Pilotprojekt für die Sanierung von Hausanschlussleitungen auf privatem Grund vorgestellt. Zum anderen werden einige aktuelle Sonderthemen aufgegriffen und zur Diskussion gestellt, darunter das Risikopotential des Schlauchlining in arbeitsschutztechnischer Hinsicht oder die Systematik der baustellenbezogenen Qualitätssicherung nach dem Güteschutz-Konzept.

Unbedingt relevant, weil zum Kern der Qualitätsthematik gehörend, ist die Frage nach der Standsicherheit des Schlauchliner-Altrohr-Boden-Systems. Planerische Fehleinschätzungen oder Informationsdefizite in dieser Frage können fatale Konsequenzen sowohl für die Entscheidung pro oder contra Schlauchlining als auch für den Projekterfolg haben. Quasi das "Geisterschiff" des Schlauchlining-Marktes ist das Thema Styrol-Emissionen: Es verschwindet für längere Zeit, um dann und wann doch wieder unerwartet aufzutauchen. In Kassel wird daher die Frage, ob Styrol ein "echtes" Thema sei, mit hochkarätiger Expertise untersucht und zur Diskussion gestellt.

Neben aller Theorie wird es aber auch auf dem 5. Deutschen Schlauchlinertag den Stand der Technik "zum Anfassen" geben. Sowohl die Sponsoren des Schlauchlinertages als auch eine Viehlzahl anderer Unternehmen aus der Sanierungsbranche werden die Gelegenheit nutzen, dem erwarteten Publikum -beim letzten Schlauchlinertag waren es immerhin über 500 Fachbesucher- ihre Dienstleistungen und Produkte zu präsentieren.

Wer also als Netzbetreiber oder auch als planender Ingenieur wirklich zeitnah auf dem Laufenden sein will, was die aktuellen Möglichkeiten und Anforderungen der Kanalsanierung mit Schlauchlining angeht, wird um einen Besuch auf dem 5. Deutschen Schlauchlinertag in Kassel kaum herum kommen. Die hier vermittelten Informationen sich über andere Kanäle zu beschaffen, würde demgegenüber sehr viel Zeit und Mühe erfordern.

Kontakt:
TA Hannover
Herr Dr. Igor Borovsky
Wöhlerstraße 40
30163 Hannover
Tel +49 (0) 511 39433-30
Fax +49 (0) 511 39433-40
E-Mail: borovsky@ta-hannover.de
Internet: http://www.schlauchliner.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Technische Akademie Hannover

E-Mail:

info@ta-hannover.de

Internet:

Zur Webseite