Abschlussbericht WASSER BERLIN 2006 / GAS BERLIN 2006

11.04.2006

Aufbruchstimmung, steigende Internationalität und geschäftliche Erfolge prägten die internationalen Kongressmessen WASSER BERLIN 2006 / GAS BERLIN 2006. 26.000 Fachbesucher beim Wasser- und Gas-Event in Berlin – Steigerung um zehn Prozent bei Fachbesucherzahl – 20 Prozent der Fachbesucher aus dem Ausland.

Vom 3. bis 7. April 2006 stand Berlin im Mittelpunkt der europäischen Wasser- und Gaswirtschaft. Mehr als 26.000 Fachbesucher aus 42 Ländern informierten sich über die technologischen und energiepolitischen Entwicklungen der Branche. "Die WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 hat damit ihren herausragenden Stellenwert für beide Branchen erneut unter Beweis gestellt", so Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH. "Besonders erfreulich ist die wachsende Zahl der internationalen Aussteller, Fachbesucher und Delegationen."

Eine optimistische Grundstimmung unter Ausstellern und Fachbesuchern prägte die WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006, wie Umfragen zeigen. Dazu trug der gestiegene Anteil an internationalen Fachbesuchern um fünf Prozent auf 20 Prozent wesentlich bei.
630 Aussteller aus 30 Ländern belegten rund 46.000 Quadratmeter Hallenfläche. Die Aussteller, darunter 187 aus dem Ausland, präsentierten in sechs Hallen innovative Produkte und Dienstleistungen thematisiert nach Schwerpunkten. Das Angebot reichte bei WASSER BERLIN von der Wasser- und Abwasseraufbereitung über Wassergewinnung, Bohrtechnik, Multi Utilities, Armaturen, Pumpen bis zur Wasserverteilung und Abwasserableitung. Bei der vierten Auflage der Fachmesse GAS BERLIN standen neueste Technologien der Gasverteilung von Transport bis zur Verteilung im Vordergrund. Eine Sonderschau Erdgasfahrzeuge verdeutlichte das ökologische und ökonomische Potenzial von Mehrzweck- Pkws und Transportern, die nicht nur reduzierte Emissionen aufweisen, sondern auch durch Steuerbegünstigungen sehr attraktiv sind.

Verstärktes Engagement der DVGW
Die Stärke der WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 liegt ganz besonders in ihrer festen Verankerung in der Branche, die sich in der Unterstützung durch die ideellen Träger äußert. Neben der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA) aus Köln und der International Water Association (IWA) unterstützt in diesem Jahr die Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) die Berliner Kongressmesse. Erstmals wurden daher die Europaforen Wasser und Gas im Rahmen der WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 veranstaltet und die wat, Wasserfachliche Aussprachetagung, erneut durchgeführt.

Reinhold Krumnack, Leiter Kommunikation der DVGW zieht ein positives Resumee: "Die wat in Berlin hat unsere Erwartungen voll erfüllt und durch Synergie-Effekte zu einer Win-Win-Situation geführt. Die Aussteller der WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 konnten die Kosten für einen zusätzlichen Messeautritt sparen und die Fachbesucher profitierten vom wesentlich größerem Angebot einer internationalen Fachmesse. Die Europaforen Wasser und Gas haben sich ganz klar als integraler Bestandteil der Kongressmesse etabliert. Das Europaforum Wasser hat den Informationsfluss zwischen den einzelnen Ländern intensiviert, im Mittelpunkt stand die Diskussion um den Aufbau einer europaweiten, sicheren Versorgung mit Trinkwasser. Das Europaforum Gas als Diskussionsdrehscheibe der europäischen Gasbranche konnte eine erfreulich rege Teilnahme aus den osteuropäischen Staaten verzeichnen und hat damit den internationalen Charakter der GAS BERLIN 2006 gestärkt."

FIGAWA bewertete Fachmessen als großen Erfolg
Heinz Ullmer, Vorsitzender des Messebeirates, Mitglied des Vorstandes der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA) bewertete die beiden Fachmessen WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 als großen Erfolg: "Die Resonanz auf der Messe war positiv. Für die Branche ist wichtig, dass wir eine deutliche Belebung der Konjunktur feststellen konnten". Mario Jahn, Referent der FIGAWA, hob die positiven Effekte der begleitenden Kongressveranstaltungen hervor. "Für die FIGAWA haben sich viele wichtige Gesprächstermine ergeben. Mit dem Verlauf der 4. Brunnenbautage sind wir sehr zufrieden. Die Teilnehmerzahl lag mit 180 deutlich höher als beim letzten Mal. Auch die wat, Wasserfachliche Aussprachetagung, hat deutlich zusätzlichen Traffic gebracht".

Die Stimmen der Aussteller

Friedhelm Kleinblotekamp, Vertriebsleiter Deutschland, Buderus Guss: Wir hatten eine passgenaue Zielgruppenansprache: Versorger, Stadtwerke, Planer, Bauunternehmer, Städte, Kommunen und Verbände waren bei uns. Die Messe hat unsere Erwartungen voll erfüllt. 2006 war im Vergleich zu 2003 vorteilhafter, da die Messe an Ausstrahlung gewonnen hat und wir sehr gut von der Messeleitung betreut wurden. Im Fokus unseres Auftrittes standen Repräsentation und die Präsentation von Produkten und Neuheiten. Wir sind auf positive Resonanz und großes Interesse gestoßen. Mit der Kunden- und Kontaktpflege sowie dem Neukundenaufbau waren wir sehr zufrieden.

Siegfried Schwert, Geschäftsführer, Karl Weiss Technologieunternehmen GmbH & Co. KG: "Die zahlreichen neuen Kontakte ins Ausland waren besonders wertvoll für uns. Unsere trenchless technology war auf der Messe sehr gefragt".

Andreas Schweitzer, Gesamtleiter Vertrieb, Hermann Sewerin GmbH: "Die Messe ist sehr gut gelaufen. Wir hatten sehr gute internationale Kontakte und sind zufrieden. Das gilt auch für unsere 30 Vertriebspartner aus Europa und Übersee, die wir zur Messe nach Berlin gebracht haben. Internationale Kontakte hatten wir insbesondere mit Fachleuten aus Österreich, Tschechien, Polen, Russland und Jordanien".

Carl-Friedrich Thymian, Geschäftsführender Gesellschafter, beton & rohrbau GMBH & CO. KG: "Gemessen am erfreulichen Fachbesucherstrom, haben wir die Talsohle durchschritten. Mit dem Messeverlauf bin ich sehr zufrieden. International konnten wir im Vergleich zu 2003 unsere Kontakte um 30-40 Prozent steigern".

Heiko Daun, Leiter Marketing-Service, Werbung und PR, Steinzeug Abwassersysteme GmbH: Wir haben auf der WASSER BERLIN zwei Ziele verfolgt: Unsere deutschen Kunden in Berlin zu treffen und unsere Stärke im Export durch Gespräche mit Fachbesuchern aus den MOE-Staaten auszubauen. Beides ist sehr gut gelaufen. Wir hatten viele Besucher aus Tschechien, Polen, Ungarn und Kroatien. Fazit: Sehr gute Gespräche und starker Zulauf. Wir haben zudem erfolgreich Neuheiten am Markt testen können.

Silvia Fabiunke, Unternehmenskommunikation, Berliner Wasserbetriebe, bestätigte gute Möglichkeiten der Kontaktpflege: "Zu den zahlreichen Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland zählten auch Fachbesucher aus Österreich, Ukraine, den arabischen Ländern und Japan".

Eugeny A. Bredikhin, Director of Training & Information Center Branch, Vodokanal St. Petersburg: "Für die Wasserwerke St. Petersburg bot die Messe gute Kontaktmöglichkeiten. Insbesondere konnten wir wertvolle Fachgespräche zu Fragen der Abwasseraufbereitung führen, die für St. Petersburg mit seinem 6.000 Kilometer langen Kanalisationsnetz besonders wichtig sind".

Dr. Rüdiger Furrer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektbevollmächtigter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung : "Die Kombination Messe und Kongress sowie die Platzierung in der Nähre des Industrieforums war für uns vorteilhaft. Die Messebeteilung dient in erster Linie der Präsentation einer Auswahl besonders interessanter Forschungsprojekte von Wissenschaft und Industrie. Die Messe bietet eine gute Plattform, um innovative Produkte und Forschungsansätze beim Fachpublikum bekannt zu machen und Kontakte zu knüpfen. Deutschen Firmen des Wasserfaches bringen wir die Möglichkeiten, Forschungsprogramme und Fördermöglichkeiten des BMBF nahe. Die beteiligten Hochschulen nutzten die Gelegenheit, Kontakte zu Industriepartnern zu finden, Leistungsangebote zu unterbreiten, Problemlagen zu erkennen und Innovationen der Wirtschaft kennen zu lernen.

Aussteller signalisieren geschäftlichen Messeerfolg

In einer Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut äußerten sich die Aussteller der WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 durchweg zufrieden. 85 Prozent bezeichneten das geschäftliche Ergebnis ihrer Messebeteiligung als positiv, 19 Prozent gaben schon vor Ende der Messe an, bereits Geschäftsabschlüsse getätigt zu haben, 87 Prozent der Aussteller erwarten ein zumindest befriedigendes Nachmesseergebnis. 43 Prozent von diesen erwarten ein gutes bis sehr gutes Nachmessegeschäft. Unter dem positiven Gesamteindruck der Veranstaltung bekundeten schon jetzt 87 Prozent ihre Absicht, an der nächsten Messe 2009 teilnehmen zu wollen.

12 Prozent der Fachbesucher tätigten Geschäftsabschlüsse

Von den Fachbesuchern wurde die WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006 durchweg positiv beurteilt. 92 Prozent bewerteten das Angebotsspektrum mit sehr gut bzw. gut. Einen positiven Gesamteindruck hatten 91 Prozent der Fachbesucher. 94 Prozent bezeichneten das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuchs insgesamt als positiv. Geschäftsabschlüsse wurden von zwölf Prozent der Fachbesucher bereits auf den Fachmessen getätigt.

Kongress und Partnerveranstaltungen mit 5.498 Teilnehmern

Die WASSER BERLIN hat sich seit 43 Jahren als Traditionsveranstaltung bewährt, da die Kombination von Fachmesse und Kongress für die Fachbesucher aus der Wasserwirtschaft ein starker Anziehungspunkt ist. In diesem Jahr wurde der Kongress Wasser durch einen Kongress Gas bereichert, der die Aspekte von innovativen Technologien in der Gasversorgung und den zukünftigen Einsatz von LNG (Liquid Natural Gas) thematisierte. Weitere hochaktuelle Themen waren die Europäische Wasserrahmenrichtlinie, der Hochwasserschutz erhielt besondere Brisanz durch die Situation an der Elbe.

Das "virtuelle Wasser", der Einsatz von Wasser in anderen Ländern für die Produktion von Produkten und Rohstoffen für den deutschen Markt, war Thema des integrierten Wasserressourcenmanagements. Die Rolle der Landwirtschaft als Wassernutzer wurde ebenso beleuchtet wie ökonomische Themen der Strukturpolitik, des Wettbewerbes und des Vergaberechtes. Besonders erfolgreich war das 5. Internationale Rohrleitungsbausymposium mit 13 Baustellenbesichtigungs-Touren in verschiedenen Teilen der deutschen Hauptstadt mit rund 400 Teilnehmern.

Dipl.-Ing. Arnd Böhme, Geschäftsführer des Vereins WASSER BERLIN e.V., der auch die Partnerveranstaltungen der Kongresse koordinierte, zeigte sich hoch erfreut, dass zu den beiden Kongressen Wasser und Gas über 700 Teilnehmer kamen. Insgesamt nutzten 5.498 Teilnehmer die Chance zum Wissenstransfer auf den Kongressen und Partnerveranstaltungen.

Pressekontakt:

Messe Berlin:

Michael T. Hofer
Leiter Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmensgruppe

WASSER BERLIN / GAS BERLIN 2006
Astrid Ehring
Pressereferentin
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.:+49 30 3038 2275
Fax: +49 30 3038 2141


Weitere News und Artikel

Kontakt

Messe Berlin GmbH

E-Mail:

ehring@messe-berlin.de

Internet:

Zur Webseite