Allzeit bereit dank Regenwasserbewirtschaftung

27.06.2016

REHAU Systeme bei Werkerweiterung von Roche in Penzberg im Einsatz

Beim Bau eines Retentionsbeckens direkt unter der Einfahrt der Betriebsfeuerwehr auf dem Werksgelände von Roche in Penzberg waren die Anforderungen an die Entwässerungslösung sehr hoch: So muss sie bei geringer Überdeckung und erhöhten statischen Anforderungen zuverlässig funktionieren und eine Einsatzbereitschaft zu jeder Zeit garantieren. Die Verantwortlichen wurden auf ihrer Suche mit den RAUSIKKO Hochlastboxen aus dem Hause REHAU fündig.

Sicherheit geht vor! Dieser Leitspruch hatte auch eine besondere Bedeutung beim Bau eines Speicherbeckens unter der Einfahrt der Werkfeuerwehr auf dem Werkgelände von Roche in Penzberg. Von verschiedenen Dach- und Verkehrsflächen des Werkstandortes fällt hier Regenwasser an, welches aufgrund der Bodenverhältnisse nicht vor Ort versickert werden kann. Im Rahmen der Standorterweiterung musste die Menge des einzuleitenden Regenwassers nun an das vorhandene Kanalnetz angepasst werden. Für den zu erwartenden Wasseranfall der angeschlossenen Flächen wurde deshalb ein Zwischenspeicher geschaffen.

Aufgrund des vor Ort vorhandenen Platzangebotes und der bereits bestehenden Kanalanschlüsse von Bestandsgebäuden, sollte das Retentionsbecken direkt unter der Park- und Einfahrtsfläche der Werkfeuerwehr verlegt werden. Hierbei musste die Belastung durch Überfahren mit schweren Feuerwehrfahrzeugen bei der Bemessung berücksichtigt werden.

Weiterhin stellte eine geringe Überdeckung und anstehendes Grundwasser eine besondere Herausforderung an die statische Belastbarkeit der Speicherelemente dar. Aufgrund dieser hohen Anforderungen fiel die Wahl der Verantwortlichen auf RAUSIKKO Hochlastboxen aus dem Hause REHAU.

Selbst Starkregen im Griff

Eine einzige große Rigole wurde innerhalb kurzer Zeit durch eine Fachfirma verlegt und vor Ort mit PE Dichtungsbahnen wasserdicht verschweißt. Das Regenwasser gelangt nun zunächst über den platzsparend in der Rigole integrierten C3 Schacht in die Retentionsanlage. Dort wird es über den Verteil-/Inspektions- und Reinigungskanal wirkungsvoll auf der vollen Länge des Speicherbeckens verteilt. Auch im Falle eines Starkregenereignisses kann die anfallende Wassermenge in der Anlage zuverlässig zurückgehalten und anschließend gedrosselt abgeleitet werden.

Eine Inspektion und Reinigung der Anlage kann über den C3-Systemschacht jederzeit unproblematisch durchgeführt werden. Der Anschluss an die Kanalisation erfolgte schließlich mit dem Hochlastkanalrohrsystem AWADUKT PP und passenden Schächten.

Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.rehau.de/wasser

Weitere News und Artikel

Kontakt

REHAU AG + Co

Tanja Nürnberger

Ytterbium 4

91058 Erlangen

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 9131 / 92-5496

Fax:

+49 (0) 9131 / 92-515496

E-Mail:

tanja.nuernberger@rehau.com

Internet:

Zur Webseite