CargoCap wird Leben verändern - Buchautor Prof. Hänsch sieht in der 5. Transportalternative ein Produkt der Zukunft

12.03.2008

CargoCap ist eine Idee, die unser aller Leben verändern wird! - So jedenfalls sieht Buchautor Prof. Theodor W. Hänsch die Idee, mit CargoCap nach dem Prinzip der Rohrpost Waren und Güter durch Rohrleitungen zu transportieren. Aus diesem Grund nimmt er das von Prof. Dr.-Ing. Dietrich Stein initiierte und entwickelte Projekt in sein kürzlich erschienenes Werk "100 Produkte der Zukunft: Wegweisende Ideen, die unser Leben verändern werden" auf.

In seinem Werk stellt Hänsch ausgehend von Ergebnissen aktueller Forschung 100 Produkte für alle Lebensbereiche vor, die das 21. Jahrhundert prägen werden. Hierbei entstammen die "Produkte" aus den verschiedensten Bereichen: Architektur, Gesundheit, Produktion, Computer oder Verkehr, um nur einige zu nennen. In der letztgenannten Kategorie findet der interessierte Leser auch CargoCap wieder.

Hochkarätige Jury aus führenden Wissenschaften wählte "Produkte der Zukunft" aus

 Ausgewählt wurden die "100 Produkte der Zukunft" im Übrigen von einer hochkarätigen Jury bestehend aus siebzehn führenden Wissenschaftlern sämtlicher wissenschaftlicher Disziplinen unter der Schirmherrschaft des Herausgebers Prof. Theodor W. Hänsch, der im Jahr 2005 als Pionier der Laserspektroskopie den Nobelpreis für Physik erhielt und derzeit als Professor für Physik und Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching bei München tätig ist, sowie dem Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung Prof. Hans-Jörg Bullinger.

Die Jury versuchte bei ihrer Auswahl, Ideen in und aus Deutschland zu sammeln, "die in der Gegenwart geboren wurden und die unsere Zukunft schöner, einfacher und besser machen können", so Hänsch. Einige dieser Projekte stecken derzeit noch in den Kinderschuhen, bei anderen wiederum, wie zum Beispiel bei CargoCap, dessen Markteinführung Prof. Hänsch im Jahr 2015 schätzt, rückt die Umsetzung in unseren Alltag schon in greifbare Nähe.

"Wenn Waren U-Bahn fahren"

Herausgeber Theodor W. Hänsch betitelt den in seinem Werk verfassten Artikel über CargoCap mit "Wenn Waren U-Bahn fahren". Das Vorhaben, eine sogenannte unterirdische Waren-Rohrpost auf Schienen zu entwickeln, stammt von Prof. Dr.-Ing. Dietrich Stein, der das Projekt CargoCap seit 1998 zusammen mit einem Team aus Juristen , Wirtschaftswissenschaftlern, Maschinenbauern und Bauingenieuren an der Ruhr-Universität Bochum betreut. "CargoCap ist als 5. Transportalternative zu Straße, Schiene, Wasser und Luft zu verstehen, um Güter in Ballungsräumen, wie beispielsweise dem Ruhrgebiet, durch unterirdische Fahrrohrleitungen schnell, zuverlässig, zeitgenau, umweltfreundlich und wirtschaftlich zu transportieren", erklärt Prof. Dr.-Ing. Stein sein Projekt.

Und wer stand nicht schon einmal völlig entnervt in einem Stau eingekesselt von LKW?

"Die Verminderung des Verkehrsaufkommen ist nicht der einzige Vorteil, den CargoCap zu bieten hat", erläutert Prof. Dr.-Ing. Stein weiter. "Der Reduzierung des Feinstaubausstoßes im Innenstadtbereich, besonders auch unter dem Gesichtspunkt der kürzlich errichteten Umweltzonen in den Großstädten, sowie die Ersparnis der ansteigenden Benzin- und Dieselpreise durch Elektroantrieb und die Vermeidung von Unfällen, Lärm und CO2-Ausstoß sind weitere Vorteile des Systems." Selbst die unterirdische Verlegung der Fahrrohrleitungen mit einem Durchmesser von 1,6 Metern würde dank des grabenlosen Verlegeverfahrens Rohrvortrieb praktisch keine Behinderungen oder Umweltprobleme für die Bevölkerung verursachen. Immerhin könnte dann ein einzelnes Cap - so werden die unbemannten kleinen Transportwagons genannt - jeweils zwei Europaletten mit Gütern transportieren.

Die theoretische Forschungs- und Entwicklungsarbeit am CargoCap System ist inzwischen sehr weit vorangeschritten. Auf der im Jahre 2006 errichteten Modellstrecke im Maßstab 1:2 werden die bis dato gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit Industriepartnern konsequent umgesetzt und erprobt. Darüber hinaus wird im Mai 2008 mit der Bearbeitung einer Marktpotenzialanalyse am Beispiel der "Ruhrgebietstrasse "Unna-Duisburg" begonnen, um die Weichen für die Umsetzung von CargoCap endgültig zu stellen, so dass unsere Waren schon bald diese "U-Bahn" nehmen, um an ihren Zielort zu gelangen.

Das Buch des Herausgebers Theodor W. Hänsch, "100 Produkte der Zukunft" ist im September 2007 im Econ-Verlag (ISBN-13: 978-3430200356) erschienen.


Kontakt:
CargoCap GmbH
Tanja Herzberg
Konrad-Zuse-Str. 6
44801 Bochum
Tel: 0234 5167 123
Fax: 0234 5167 109
Email: Tanja.Herzberg@stein.de

Internet: www.cargocap.de
 

Weitere News und Artikel

Kontakt

CargoCap GmbH

44801 Bochum

Telefon:

+49 234 5167 - 0

Fax:

+49 234 5167 - 109

E-Mail:

office@cargocap.de

Internet:

Zur Webseite