D-Rainclean® für tedox in Hallstadt: Auch in puncto Entwässerung bestens ausgestattet

15.06.2009

Eine eigene Versickerung birgt großes Sparpotenzial. Denn so entfallen Abwassergebühren, die sonst für die Einleitung von Regenwasser in die öffentliche Kanalisation gezahlt werden müssten. Dieser Umstand sowie die mögliche Platzersparnis haben den Investor ImmoKonzept Osnabrück dazu bewogen, auf dem Gelände der neu gebauten tedox-Filiale in Hallstadt D-Rainclean® von der Funke Kunststoffe GmbH als Entwässerungssystem einzusetzen. Insgesamt 140 m der modernen Sickermulde wurden doppelreihig so eingebaut, dass auf dem Areal noch Platz für 110 Stellplätze blieb. Auch mit Blick auf die Qualität des Grundwassers eine gute Entscheidung. Denn das zum Produkt gehörende Substrat aus organischen Stoffen filtert Schadstoffe aus dem Niederschlagswasser zuverlässig und gibt das Wasser in unbedenklichem Zustand an den Boden ab.

Mit ImmoKonzept Osnabrück war ein Investor an der Baumaßnahme beteiligt, der sich auf die überregionale Planung und Realisierung von Gewerbebauten spezialisiert hat. Zum Portfolio des Unternehmens gehören neben der Standortsuche für Bauvorhaben deren bürokratische Abwicklung, die Bauüberwachung sowie die Aushandlung von Mietverträgen. Auch in Hallstadt folgten die Rahmenereignisse schlagartig aufeinander: Vom Bauantrag bis zur -genehmigung vergingen drei Monate; vier Wochen später begannen die Arbeiten, und nach nur drei weiteren Monaten konnte der Schlüssel für das Gebäude des Renovierungs-Discounters tedox KG übergeben werden. Reibungsloser - hierin waren sich die Beteiligten einig – kann eine Baustelle kaum ablaufen.

Optimale Entwässerungslösung
"Einig waren sich die Verantwortlichen auch in dem Bestreben, eine auf die Erfordernisse vor Ort optimal zugeschnittene Entwässerungslösung zu finden, die noch dazu Kosten spart", erinnert sich Dipl.-Ing. Matthias Spieß von der gleichnamigen Baudienstleistungen GmbH, die als Generalunternehmen auf der Baustelle fungierte. Entsprechend Merkblatt DWA-M 153 soll in Hallstadt belastetes Niederschlagswasser vor der Versickerung behandelt werden. Der Investor entschied sich bei der Entwässerung für D-Rainclean® von Funke. "Hierbei handelt es sich um eine Sickermulde mit Substrat", erklärt Funke-Fachberater Horst Derra. "Sie nimmt das mit Schadstoffen belastete Niederschlagswasser auf und gibt es in unbedenklichem Zustand an den Boden ab." Auf diese Weise lassen sich Abwassergebühren für die Einleitung des Regenwassers in die öffentliche Kanalisation sparen – ein bei einer Gesamtgrundstücksgröße von knapp 10 000 m2 wie hier in der Biegenhofstraße in Hallstadt nicht unerheblicher Posten. Ein weiterer Grund, weshalb eine offene Mulde nicht in Frage kam, war die Platzersparnis durch das Funke-Produkt. "Wichtig war eine große Anzahl an Parkplätzen", beschreibt Spieß eine entscheidende Vorgabe des Bauherrn. Dirk Kümmel von Dr. Jörg und Dirk Kümmel GbR, die mit dem Einbau des Systems beauftragt war, fügt hinzu: "Ein herkömmliches Versickerungsbecken hätte viel Platz verbraucht, dank D-Rainclean® konnten insgesamt 110 Stellflächen realisiert werden."

Einbau im Doppelstrang
Die D-Rainclean®-Sickermulde besteht aus 50 cm langen, 40 cm breiten und 37 cm hohen Kunststoffelementen. In Hallstadt wurde sie doppelstrangig zwischen zwei Parkplatzreihen mit jeweils 70 m Länge und inklusive zehn Notüberläufen eingebaut. "Um die zweireihige Anordnung realisieren zu können, wurde jeder Parkplatz um 0,5 m – von normal 5 m Länge auf 4,5 m – gekürzt", so Kümmel weiter. Eingeleitet wird in das System nur das Niederschlagswasser der Parkplätze, das über ein natürliches Gefälle in die Rinnen gelangt. Dort filtert die Sickermulde mit einem Substrat aus organischen Stoffen Schwermetalle und baut zusätzlich kleine Ölmengen zuverlässig ab. Das gereinigte Niederschlagswasser fließt dann in eine 4 m breite und 80 m lange Standard-Rigole, die sich unter dem D-Rainclean®-System befindet. Das gar nicht bzw. kaum belastete Regenwasser von den Dachflächen des Gebäudes wird extra gefasst und erreicht die Rigole über einen Kanal.

Anfang Dezember konnte die tedox-Filiale in der Biegenhofstraße die Verkaufstore öffnen. Die Zweigstelle des Renovierungsdiscounters bietet auf einer Fläche von 3200 m2 alles rund um den Einrichtungsbedarf und Ausstattungen. Was die Kunden dabei vermutlich nicht sehen: Auch in puncto Entwässerung ist das Gelände bestens ausgestattet.


Kontakt:
Funke Kunststoffe GmbH
Siegenbeckstr. 15
59071 Hamm-Uentrop
Tel.: +49 (0)2388 / 3071-0
Fax: +49 (0)2388 / 3071-550
E-Mail: info@funkegruppe.de
Internet: www.funkegruppe.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Funke Kunststoffe GmbH

59071 Hamm-Uentrop

Telefon:

+49 (0)2388 / 3071-0

Fax:

+49 (0)2388 / 3071-550

E-Mail:

info@funkegruppe.de

Internet:

Zur Webseite