Erfolg erzwingt Umzug - Kanalsanierer Swietelsky-Faber mit neuem NRW-Standort

14.09.2006

Im März 2005 gründete das Kanalsanierungsunternehmen Swietelsky-Faber seine nordrhein-westfälische Niederlassung im ostwestfälischen Schieder-Schwalenberg. Der erfolgreiche Start zwingt das Unternehmen nun zum Umzug. Ab Mitte August 2006 leitet Niederlassungsleiter Wolfram Kopp die Aktivitäten des Unternehmens im nord- und westdeutschen Sanierungsmarkt vom neuen Standort im Nederland-Park in Blomberg/Lippe aus.

40 Kilometer Schlauchlining mit dem Glasfaser-basierten, lichthärtenden Berolina-Liner-Verfahren: An dieser Bilanz der Swietelsky-Faber GmbH für das Jahr 2005 haben Wolfram Kopp, Leiter der 2005 gegründeten NRW-Niederlassung, und sein Team maßgeblichen Anteil. Der Erfolg und die damit verbundene personelle und gerätetechnische Expansion haben aber auch ihren Preis: Das bisherige Niederlassungsbüro in Schieder-Schwalenberg platzte aus allen Nähten, so dass im Sommer 2006 ein Umzug unvermeidlich war. Passende Räumlichkeiten fanden sich im rund 10 Kilometer entfernten Blomberg: Dort hat die Gemeinde ein ehemaliges niederländisches Kasernengelände in das Gewerbegebiet "Nederlandpark" umgewandelt.

Großzügige Räumlichkeiten zu günstigen Konditionen – das war ein unwiderstehliches Angebot, zumal die NRW-Niederlassung von Swietelsky-Faber mehr Raum wirklich dringend braucht. Ein Jahr nach seinem Start hat Niederlassungsleiter Kopp bereits acht Mitarbeiter unter Vertrag. Am Standort Blomberg sind eine Fahrzeugeinheit für die Bauwerksanierung und Relining sowie ein 8m³-HD-Spülwagen fest stationiert; eine Schlauchliner-Anlage des Unternehmens ist der Blomberger Niederlassung inzwischen fest zugeordnet und wird von dieser auch voll ausgelastet. Das Spülfahrzeug wurde nicht angeschafft, um neue Dienstleistungen anzubieten, sondern um die Abwicklung auf den eigenen Baustellen weiter zu beschleunigen: der Wegfall von Wartezeiten trägt zur organisatorischen Optimierung komplexer Projekte bei. Große Auftragsvolumina bei hoher Qualität in extrem kurzer Zeit abzuwickeln, ist der ehrgeizige Anspruch, mit dem Swietelsky-Faber in Nordrhein-Westfalen spektakuläre Projekte realisiert. Ein typisches Beispiel dafür ist ein im August 2006 gestartetes Vorhaben in Soest: Hier sollen 4 Kilometer Schlauchliner bis zu Nennweite DN 500 binnen vier Wochen installiert werden, wobei zeitweilig mit zwei Schlauchliner-Kolonnen gearbeitet wird.

In Bergisch Gladbach bekam Swietelsky-Faber NRW sogar einen Jahresvertrag über alle Sanierungsarbeiten. Dieser beinhaltet acht Kilometer Schlauchliner und diverse partielle Reparatureinsätze mit Robotern und Kurzlinern ebenso wie die zugehörigen Tiefbauarbeiten. Zur Abwicklung wurde in Bergisch-Gladbach eigens ein festes, kontinuierliches Baubüro eingerichtet.

Wolfram Kopps Zielsetzung für 2006 ist vor diesem Hintergrund klar definiert: Trotz des witterungsbedingt späten Starts in die Saison möchte er am Jahresende in der Blomberger Niederlassung auf eine Installationsleistung von 12 Schlauchlining-Kilometern zurück blicken – das wäre eine Steigerung von immerhin 50 Prozent gegenüber 2005. Das Gesamtunternehmen peilt für 2006 die 50-Kilometer-Marke an.


Kontakt:
Swietelsky-Faber GmbH
Wolfram Kopp
Nederlandpark 25
32825 Blomberg
Tel. 05235 – 50 15 711
Fax 05235 – 50 15 720
E-Mail: kopp@swietelsky-faber.de
Internet: www.swietelsky-faber.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Swietelsky-Faber GmbH

86899 Landsberg

Telefon:

08191 / 98 59 95 - 0

Fax:

08191 / 98 59 95 ? 99

E-Mail:

landsberg@swietelsky-faber.de

Internet:

Zur Webseite