Experten und Entscheidungsträger aus aller Welt suchen nach gemeinsamen Lösungen zur Reduzierung von Trinkwasserverlust

25.09.2008

Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH ermöglicht mit web-basierter Ausbildungsplattform nachhaltige Aus- und Weiterbildung von Akteuren

Vom 03. bis 05. September 2008 fand auf dem Gelände der Vereinten Nationen in Bonn ein internationaler Workshop unter dem Motto "Drinking Water Loss Reduction - Developing Capacity for Applying Solutions" statt - organisiert im Rahmen des UN-Water Decade Programme on Capacity Development (UNW-DPC) und UN-Habitat. Ziel des Workshops war der Austausch von Lösungsansätzen zur Reduzierung von weltweitem Trinkwasserverlust.

Zur Teilnahme aufgerufen waren Experten und Entscheidungsträger aus aller Welt, die mit dem Problem des Trinkwasserverlusts in ihrem Herkunftsland selbst konfrontiert sind, ebenso wie Amtskollegen aus Ländern wie Deutschland und anderen europäischen Ländern. Zu den Workshop Partnern gehörten neben den Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) und für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und zahlreichen deutschen Verbänden, wie beispielsweise DWA und DVGW, auch die Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH.

Allein die Tatsache, dass tagtäglich 45 Millionen Kubikmeter Trinkwasser in den Wassersystemen der Welt u. a. aufgrund von Lecks in Leitungen verloren gehen - eine Menge, die täglich 200 Millionen Menschen versorgen könnte, - war Anlass genug für einen Dialog der Teilnehmer. Eine Zielstellung des Bonner Workshops war u.a. der Austausch von Erfahrungen und Informationen anhand von best-practice Beispielen unterschiedlicher nationaler Wasserprogramme sowie Maßnahmen zur verbesserten Kontrolle und Reduzierung der Wasserverluste (water leakage control). Ingesamt waren Entscheidungsträger aus mehr als 16 Ländern vertreten wie z. B. Indien, Mexiko, Brasilien, Uganda, Jordanien, Palästina und Abu Dhabi.

Die Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH, repräsentiert durch Geschäftsführer Dr.-Ing. Robert Stein, stellte den Anwesenden den aktuellen Entwicklungsstand der web-basierten Ausbildungsplattform UNITRACC (Underground Infrastructure Training and Competence Center) vor. Der funktionale und inhaltliche Umfang der Internetplattform, aber auch die mediale Vielfalt der unterschiedlichen Lernmittel in Form von Animationen, virtuellen Baustellen und Simulationen beeindruckten die Teilnehmer nachhaltig. Durch Informationen und Lernmaterialien, die durch das Internet auf UNITRACC weltweit bereitgestellt werden, könnte so qualifiziertes Fachpersonal geschult und ausgebildet werden. So könnten Probleme wie Trinkwasserverlust nachhaltig angegangen werden.

Um selbst Erfahrungen mit den modernen Möglichkeiten webbasierter Lernformen sammeln zu können, erhielten daher alle Teilnehmer dieses internationalen Workshops Zugang zu einem Online-Trainingskurs auf UNITRACC, der sich der Darstellung der gesamten Bandbreite an grabenlosen Verlege- und Sanierungsverfahren für den Leitungsbau in Bereich der Wasserver- und Abwasserentsorgungsnetze widmete.

Als Resümee betonten nochmals alle Teilnehmer des UN-Water Workshops, dass zur Erreichung einer weltweit gerechten und nachhaltigen Wasserversorgung die Aus- und Weiterbildung aller Akteure für Planung, Bau und Betrieb von Wasserversorgungsnetzen von entscheidender Bedeutung ist.

Über UN Water:
UN-Water ist ein Mechanismus innerhalb der Vereinten Nationen, der 2003 nachfolgend zum Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung 2002 in Johannesburg eingerichtet wurde. Sein Zweck ist die Unterstützung von Staaten bei der Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele im Wasserbereich bis 2015.
Seinen Fokus legt UN-Water auf alle Süß- und Salzwasser-bezogenen Bereiche der Wasserversorgung wie auch beim Abwasser auf die Wasserentsorgung. Es zielt außerdem auf eine verbesserte Kooperation zwischen Regierungsaktivitäten und Entwicklungsorganisationen ab. UN-Water richtet den jährlich stattfindenden Weltwassertag aus und ist verantwortlich für die 2005 begonnene UN-Dekade für Wasser.
Die 24 Mitglieder von UN-Water bestehen aus Einrichtungen, Programmen und Finanzierungsinstrumenten der UN, die zu einem gewissen Grad in Wasseraktivitäten involviert sind. Dazu gehören unter anderem die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO), die Weltorganisation für Meteorologie (WMO), das UN-Umweltprogramm (UNEP) und das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP).


Über UNW-DPC:
Das UN-Water Decade Programme on Capacity Development (UNW-DPC) nahm seine Arbeit am 1. August 2007 auf. Als Gastgeberorganisation des Programmbüros zugunsten von UN-Water dient das Vize-Rektorat der UN Universität in Europa (UNU-ViE). Das Ziel des Programmbüros ist die Aktivitäten von mehr als zwei Dutzend UN Organisationen und Programmen, die im UN-Water Verband zusammenarbeiten, auf dem Gebiet der wasserbezogenen Bildung, des Trainings und der institutionellen Kapazitätsentwicklung zu stärken und auf dem Weg zur Erreichung der Milleniumsziele zu koordinieren und zu unterstützen.

Über UN-HABITAT:

Das United Nations Human Settlements Programme (UN-HABITAT), der sog. Weltsiedlungsgipfel, ist das Wohn- und Siedlungsprogramm der Vereinten Nationen. Der UN-Generalversammlung unterstellt, fördert es sozial nachhaltige und umweltfreundliche Städte mit dem Ziel allen Menschen hinreichend Schutzraum zu bieten. Des Weiteren ist es Aufgabe des Gipfels, die Entwicklung sozial nachhaltiger und umweltfreundlicher Siedlungen zu fördern.



Weitere Informationen:

UNW-DPC
United Nations University
UN Campus
Hermann-Ehlers-Str. 10
53113 Bonn
Germany
Tel.: ++49 228 815 0652
Fax: ++49 228 815 0655
E-Mail:
info@unwater.unu.edu
Web: www.unwater.unu.edu

Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH
Konrad-Zuse-Str. 6
44801 Bochum
Germany
Tel: ++49 234 5167 0
Fax: ++49 234 5167 109
Email: office@stein.de
Web: www.stein.de und www.unitracc.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH

44801 Bochum

Telefon:

+49 234 51 67 0

Fax:

+49 234 51 67 109

E-Mail:

office@stein.de

Internet:

Zur Webseite