Fit für die HOAI 2009 und DBD Regionalpreise - Bessere Kostenermittlung mit CALIFORNIA 3000 Version 10.1

03.11.2009

Durch die 6. HOAI-Novelle kommt der frühzeitigen Kostenermittlung eine wesentliche Bedeutung zu. Diese sieht als Basis des Honorars nur noch die Kostenberechnung/-schätzung oder eine Baukostenvereinbarung vor und nicht mehr die abgerechneten Baukosten, die bisher Grundlage des Honorars waren. Auch die Möglichkeit eines Bonus (max. 20 %) bei Unterschreitung und Malus (max. 5 %) bei Kostenüberschreitung machen eine exakte Kostenberechnung notwendig. Änderungswünsche des Bauherren, die erhöhte Kosten nach sich ziehen, sind daher nun genau zu dokumentieren.

Die neue Version 10.1 des AVA- und Kostenkontrollsystems CALIFORNIA 3000, das eine durchgängige Kostenplanung, -kontrolle sowie -dokumentation von der ersten Kostenschätzung bis zur Abrechnung ermöglicht, berücksichtigt die Änderungen der 6. HOAI-Novelle, natürlich auch mit der neuen zum Lieferumfang gehörenden DIN 276 von 12/2008. Damit erhält der Anwender nun sofort die Kostendarstellung in der von der HOAI 2009 geforderten Fassung. Die Kostengliederung kann beim Update auch in eine bestehende CALIFORNIA 3000 Datenbank eingelagert werden.

Für Kostenplaner besonders wichtig: Die Version 10.1 von CALIFORNIA 3000 unterstützt auch die neuen DBD-Regionalpreise der Dr. Schiller & Partner GmbH zum STLB-Bau / Dynamische BauDaten. Damit kann der Anwender jetzt die Baupreise, die nicht nur als bundesweite Durchschnittswerte, sondern individuell auf die Region bezogen sind, wahlweise mit oder ohne EFB-Preisaufgliederung nahtlos in seine AVA und Kostenplanung integrieren. Mit der Option DBD-Baupreise regional bietet CALIFORNIA 3000 für jeden der über 400 Landkreise lokalisierte Baupreisinformationen, die zudem auf Ebene der 16 Bundesländer aggregiert werden. DBD-Baupreise regional können zu jedem aktuellen Baupreis-Produkt kostengünstig nachgerüstet oder als Ergänzung zu vorhandenem STLB-Bau ohne Baupreise installiert werden.

Die Baupreise ermitteln sich aus den kalkulatorischen Einzelkosten der Teilleistungen wie Lohn, Material, Geräte etc. und bieten dadurch eine besonders hohe Kostengenauigkeit. Bei der Version EFB-Preise regional übergibt das System die Preise der Leistungen sogar mit korrekter Aufgliederung nach Löhne/Stoffe/Geräte/Sonstiges an CALIFORNIA 3000. Damit lassen sich Bieterangebote wesentlich genauer bewerten und mit anderen Angeboten vergleichen.


Kontakt:
G&W Software Entwicklung GmbH
Dr. Cornelia Stender
Arnulfstraße 25
80335 München
Tel.: 089 / 5 15 06-715
E-Mail: st@gw-software.de
Internet: www.gw-software.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

G&W Software Entwicklung GmbH

E-Mail:

st@gw-software.de

Internet:

Zur Webseite