Geruchsreduzierung im Kanal

10.04.2012

Die inocre Umwelttechnik GmbH optimiert ihre coalsi- Produktlinie weiter und präsentiert auf der IFAT 2012 erstmals einen neuen Universalfilter für unterschiedliche Schachtrahmenabdeckungen. Immer mehr Gemeinden, Kläranlagenbetreiber und Gewerbetreibende setzen auf spezielle Filter zur aktiven Geruchsreduzierung. Die coalsi-Produkte sind die einzigen Geruchssperren am Markt, die mit fermentierten Hybrid-Aktivkohlematten ausgestattet sind.

Aufgrund einer besonderen Oberflächenstruktur der Matten, die vergleichbar wie ein feinporiger Schwamm funktioniert, werden Gerüche und Gase besser aufgenommen. Die zusätzliche Fermentation mit Mikroorganismen mineralisiert unerwünschte Stoffe wie beispielsweise H2S, Dimethyldisulfid, NH3 oder Limonen.
 

Minimaler Montageaufwand – maximale Effizienz

Die Produktlinie wird kontinuierlich erweitert und optimiert. Jetzt hat das innovative Unternehmen einen neuen Universal-Filter für den Einsatz in der Kanalisation von Gemeinden und Städten entwickelt. Hauptvorteile sind der passgenaue Sitz des Filters im Kanal, der verdrehsichere Einsatz des Laubfangs sowie besonders leichte Filterkomponenten für einfache Handhabung.
 
Ein neues Filtermodul, bestehend aus drei Aktivkohle- beziehungsweise Hybridträgermodulen verbessert die Geruchsreduzierung nochmals.
 
Aufgrund der kompakten Abmessungen und glatten Oberflächen ist der Filter leicht zu installieren und wenig schmutzanfällig. Das reduziert den Wartungsaufwand und entlastet die Mitarbeiter der Kanalbetreiber. Das Material, hoch vernetztes Polyethylen, ist stark belastbar und entsprechend hoch ist die Lebensdauer des Filters.
 
Die fermentierten Hybrid-Aktivkohlematten sollten einmal im Jahr ausgetauscht werden.
 

Hohe Kompatibilität

Der Universalfilter eignet sich für alle Klasse D 400-Schachtabdeckungen gemäß DIN EN 124/E DIN 1229 mit einem Durchmesser von Ø 605 mm und einer Bauhöhe von 125 mm. Er passt in einem BEGU–Rahmen mit runder Form und mit vier Taschen zum Einhängen eines Schmutzfängers (ähnlich nach DIN 1221-F) oder eines Eimers nach DIN 4052. Auch Schachtdeckel gemäß DIN 19584 sind kompatibel.

Weitere News und Artikel

Kontakt

inocre Umwelttechnik GmbH

Dorfstr. 7

85653 Großhelfendorf

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 8095 / 87339-0

Fax:

+49 (0) 8095 / 87339-471

E-Mail:

info@inocre.com

Internet:

Zur Webseite