Hieber revolutioniert den Einbau von Pumpensümpfen

26.06.2015

Der seitliche Anschluss reduziert den Zeitaufwand und erhöht die Sicherheit.

Innovative Betonfertigteile kommen aus Wörleschwang. Das beweist die Hieber Betonfertigteilwerk GmbH auch im Geschäftsjahr 2015. Mit einem neuen patentierten Pumpensumpfschachtsystem präsentiert der Fertigteilspezialist eine Neuheit in seinem Produktprogramm. Der neue Pumpensumpfschacht vom Typ SA revolutioniert vielmehr die Abläufe auf der Baustelle und bringt dem Verarbeiter eine enorme Zeitersparnis beim Einbau.

"Erstmals lässt sich ein druckwasserdichter Pumpensumpfschacht installieren, ohne dass auf der Baustelle aufwendig abgeschalt werden muss. Dadurch gewinnt der Bauunternehmer mindestens drei Stunden", erklärt Alexander Hieber, Geschäftsführer der Hieber Betonfertigteilwerk GmbH, den größten Vorteil des neuen Systems, das vor Ort einfach versetzt und mit der Bodenplatte verbunden werden kann.

Das neue Konzept der seitlichen Abdichtung und Anschlussbewehrung, das erstmals im Pumpensumpfschacht SA von Hieber umgesetzt wurde, bietet nicht nur einen Zeitvorteil, sondern auch eine höhere Installationssicherheit. Dank des patentierten neuen Anschluss-Systems wird der SA-Schacht seitlich über horizontal herausragende Gewindestangen als Auftriebssicherung direkt in der Bodenplatte verankert, die Abdichtung erfolgt ebenfalls seitlich über eine neuartige Kombination aus Dichtfleece und Dichtband.

Schalungsglatte Oberfläche

Erstmals überhaupt ist damit ein Betonfertigteil-Pumpensumpf mit schalungsglatter Oberfläche an der Oberseite der Schachtkrone erhältlich. Denn im Vergleich zu herkömmlichen Pumpensumpfschächten kann bei der SA-Version von Hieber komplett auf ein Arbeitsfugenband und die obere Anschlussbewehrung verzichtet werden. "Damit ist es uns gelungen, eine Fehlerquelle zu eliminieren und gleichzeitig die Lagerfähigkeit von Pumpensümpfen deutlich zu verbessern", so Hieber.

Bei unvorsichtigem Transport oder nicht sachgemäßer Ausführung des Pumpensumpfanschlusses hatte sich in der Vergangenheit gerade das an der Oberkante angebrachte Arbeitsfugenband als größte Schwachstelle entpuppt. "Wir bieten jetzt eine absolut sichere Alternative und den Vorteil, dass zum Anschluss vor Ort nicht mehr von oben, sondern lediglich seitlich anbetoniert werden muss", erklärt Christoph Hieber, Geschäftsführer Vertrieb des Unternehmens.

Mit oder ohne Estrich

Beim Einbau zeigt sich der neuen Pumpensumpfschacht von Hieber total flexibel: Er eignet sich für den Bodenaufbau ohne Estrich genauso wie für den Einbau in Böden mit einem bis zu 16 cm hohen Estrichaufbau. Die Neuheit von Hieber ist in fünf verschiedenen Standardgrößen von 60/60/90 bis 120/120/130 (Länge/Breite/Höhe) und auf Wunsch auch in Sondergrößen lieferbar. Als Schachtabdeckungen stehen verschiedene Riffelblechvarianten zur Verfügung, die auf Wunsch geruchs- und tagwasserdicht oder auch Pkw-befahrbar zu haben sind.

Wo absolut wasserdichte Wanddurchbrüche zur Durchführung von Wasser- und Abwasserrohren gefordert sind, werden auch beim Pumpensumpfschacht SA von Hieber HI-Dicht-Rohrdurchführungen eingesetzt. So können weiterführende Rohre mit handelsüblichen Kupplungen angeschlossen werden.

"Bei der Entwicklung der neuen SA-Version unseres Pumpensumpfschachtes haben wir darauf geachtet, dass er vielseitig einsetzbar ist und praktisch allen Anforderungen gerecht wird. Er passt für den privaten Wohnungsbau genauso wie für Mehrfamilienhäuser oder auch Objektbauten", so Christoph Hieber.

Weitere News und Artikel

Kontakt

Hieber Beton Fertigteilwerk GmbH

Krautgartenweg 8

86441 Wörleschwang

Deutschland

Telefon:

+49 (0)8291 / 1883-0

Fax:

+49 (0)8291 / 1883-40

E-Mail:

info@hieber-beton.de

Internet:

Zur Webseite