IBAK ORION: 2000 verkaufte Exemplare

19.02.2010

Die in Kiel ansässige Firma IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG ist einer der größten Hersteller und Vertreiber von Kanalinspektionssystemen. Zum IBAK-Produktportfolio gehört seit 2000 die Schwenkkopfkamera ORION – die Alleskönnerin zur Inspektion von Rohrleitungen ab DN 100.

In der Branche der Kanalinspekteure weiß man die hervorragende Vielseitigkeit und Qualität der IBAK ORION zu schätzen - Anfang 2010 wurde das zweitausendste Exemplar verkauft.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die ORION kann sich endlos um ihre eigene Achse drehen und erzeugt dabei ein stets aufrechtes Bild (UPC= upright picture control). Somit sind Blicke in alle Richtungen bis hin zum automatischen Abschwenken von Rohrmuffen und dem Blick "rückwärts" in den Abzweiger möglich. Mit schlanken 60 mm Durchmesser ist die Kamera an alle IBAK-Fahrwagen anschließbar und als Schiebekamera voll bogengängig. Das System wird durch einen Betriebsinnendruck von 1 bar und einer Innendrucküberwachung gesichert - im Falle eines Druckabfalls erhält der Inspekteur einen Warnhinweis als LCD-Anzeige und als Warnton im Bediengerät. Auf Kundenwunsch kann IBAK die ORION-Modelle auch mit einer höheren Druckfestigkeit liefern.

Je nach Einsatzbereich gibt es die IBAK ORION in verschiedenen Ausführungen - sowohl mit als auch ohne Ex-Schutz: als Standardmodell (ORION), mit Laser für die Durchmesser- und Deformationsbestimmung (ORION 2.5) oder mit Führungsstab, der die Kamera abbiegefähig macht (ORION L).

Allen Modellen gemeinsam ist die Verwendung hochwertiger Materialen: Das Gehäuse aus Flugzeugaluminium bietet hohe Druckfestigkeit und ein sehr niedriges Gewicht (500 Gramm). Diese Kombination ermöglicht große Reichweiten im Schiebebetrieb bei gleichzeitig maximaler Robustheit der Kamera. Besonderes Augenmerk wurde auf Spezialdichtungen gelegt, die das Eindringen von Sandkörnern zwischen beweglichen Teilen verhindern. Somit ist ein dauerhafter Betrieb der Kamera auch in der sandigen Umgebung eines Kanalrohres möglich.

Patentierte Speziallager nehmen elastisch Stoßbelastungen auf und gewährleisten eine Dichtheit des Gehäuses auch bei rauhem Einsatz. Eine Saphirglasscheibe und schlagfeste transparente Kunststoffkappen schützen Kamera-Objektiv und LED-Beleuchtungssystem. Die hochfesten Materialien, die zur Erfüllung der Ex-Schutz-Schlagtests notwendig sind, werden sowohl bei den Ex-geschützten als auch bei den nicht-Ex-geschützten Kameras verbaut - fast selbstverständlich, denn Langlebigkeit und höchster Qualitätsanspruch gehören bei IBAK zur Unternehmensphilosophie.


Kontakt:
IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG
Wehdenweg 122
24148 Kiel
Tel.: +49 (0)431 7270-0
Fax: +49 (0)431 7270-270
E-Mail: info@ibak.de
Internet: www.ibak.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG

E-Mail:

info@ibak.de

Internet:

Zur Webseite