Kenntnisse zur Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 vertieft - Seminare für Auftraggeber und Planer

29.12.2005

Ende November 2005 fanden in Berlin, Dortmund und Stuttgart die ersten Seminare zum Thema "Fachgerechte Ausschreibung und Wertung der Angebote unter besonderer Berücksichtigung der Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961" statt.

Die Veranstaltungsreihe der Gütegemeinschaft Kanalbau hat das Ziel, das Wissen um das Gütesicherungssystem und die einzelnen ineinander greifenden Elemente der Eigenüberwachung und der unabhängigen Kontrolle zu fördern und die Verbreitung von Eignungsanforderungen als auftragsrelevante Voraussetzungen in Bauverträgen zu unterstützen.

Auf vielfachen Wunsch kommunaler Auftraggebervertreter und beratender Ingenieure standen die besonderen Aspekte der VOB-konformen Ausschreibung und  Vergabe sowie die vertraglich-organisatorische Umsetzung der Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Mit Dr. jur. Thomas Ax, Fachanwalt für Vergabe- und Vertragsrecht, konnte die Gütegemeinschaft einen ausgewiesenen Fachmann insbesondere für das regionale deutsche und europäische Ausschreibungsgeschehen als Referenten gewinnen, der die juristischen Belange rund um das Thema Auftragsvergabe umfassend und praxisnah darstellte.

Die Teilnehmer an der eintätigen Veranstaltung erhielten eine personengebundene und befristet gültige Bescheinigung. Das Seminar wird von der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen Reg.-Nr. 1019 als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Politik, Wirtschaft sowie Institutionen und Verbände weisen seit vielen Jahren darauf hin, dass der dauerhaften Dichtheit von Kanälen und Leitungen bei der Abwasserableitung erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Es liegt im Interesse aller, ein gleich bleibend hohes Niveau des Kanalbaus zu gewährleisten. Aus diesem Grund wurde beispielsweise die RAL-Gütesicherung nach RAL-GZ 961 eingeführt, um eine bessere Überprüfung der Unternehmen und eine Qualitätssteigerung zu erreichen.

Das System Gütesicherung hat sich bewährt: Bei der Sicherung der Qualität und bei der Einsparung von Kosten. Angewandte Gütesicherung ist Grundlage wettbewerbsneutraler Vergabe. Entscheidend ist konsequentes Verhalten bei der Auftragsvergabe. Die Wertung der Angebote ist in §25 VOB/A sowie §97 Abs. 4 und 5 GWB geregelt.
Auf der ersten Wertungsstufe schließt die Vergabestelle nach §25 Nr. 1 Bieter bzw. deren Angebote aufgrund von formell fehlerhaften Angeboten oder besonders schwerwiegenden Mängeln aus. Die zweite Wertungsstufe betrifft die Eignungsprüfung. Nach §97 Abs. 4 GWB werden Aufträge an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen vergeben. In der dritten Wertungsstufe muss geprüft werden, ob ein unangemessen niedriger oder hoher Preis vorliegt. In der letzten Wertungsphase findet dann die Auswahl des Angebots statt, auf das der Zuschlag erteilt werden soll.

Kenntnisse vertieft
Allerdings kommt es immer noch vor, dass bei der Auftragsvergabe die Wertung der Angebote nicht oder nur unvollständig durchgeführt wird. Vor diesem Hintergrund hatten die Mitglieder der Gütegemeinschaft Kanalbau bereits im Jahr 2003 auf der 16. Mitgliederversammlung in Magdeburg angeregt, ein Zertifikat für die Qualifikation von Ingenieurbüros einzurichten. Ein Anliegen, das von den damals anwesenden Auftraggebern und Unternehmern unterstützt wurde.

Mit der Frage, ob es sinnvoll ist, einen Qualifikationsnachweis für Ingenieurbüros einzuführen, wie es Auftraggeber, Ing.-Büros und Auftragnehmer wünschen, hatte sich der Güteausschuss in der Folgezeit intensiv beschäftigt. Auf Empfehlung des Güteausschusses und einer Expertenrunde wurde die Konzeption und Durchführung eines Seminars für die Mitarbeiter von Ingenieurbüros geplant und in den Stätten Berlin, Dortmund und Stuttgart jetzt erstmals durchgeführt. Schwerpunkte zum Bauvertrags- und Bauvergaberecht, zur Ausschreibung und Wertung der Angebote sowie zur Bauüberwachung dienten zur Vertiefung der Kenntnisse über die Gütesicherung.

Anregungen umgesetzt
Die Teilnehmer an den Seminaren erhalten umfangreiche Unterlagen. Neben den wichtigsten Normen und Regelwerken gehören die Güte- und Prüfbestimmungen und Basisinformationen zum Güteschutz Kanalbau dazu. Um die Gestaltung der Seminare zu optimieren, können die Teilnehmer verschiedene Kriterien beurteilen. Diese beinhalten Anmerkungen zur Vortragsweise, zu Art und Umfang der Seminarunterlagen sowie zur Qualität der Diskussionen.

Anregungen und Verbesserungsvorschläge der Teilnehmer setzt die Geschäftsstelle rechtzeitig für die nächsten Seminare um. Interessenten können sich auch unter www.kanalbau.com auf der Website des Güteschutz Kanalbau über die angebotenen Seminare informieren.


Kontakt:
Güteschutz Kanalbau e.V.
Postfach 1369
53583 Bad Honnef

Tel.: 02224 / 9384 - 0

Fax: 02224 / 9384-84

Email: info@kanalbau.com
Web: http://www.kanalbau.com



 

Weitere News und Artikel

Kontakt

Güteschutz Kanalbau e.V.

Linzer Str. 21

53604 Bad Honnef

Telefon:

02224 9384-0

Fax:

02224 9384-84

E-Mail:

info@kanalbau.com

Internet:

Zur Webseite