Kieler Unternehmen IBAK feiert eine Erfindung, die um die Welt ging: seit 50 Jahren auf Sendung - Kanalrohr-TV zur besseren Inspektion

15.06.2007

Am 19. Juni 1957 kam Licht ins Dunkel. Für die bis dahin nur schwer zu inspizierende Kanalisation der Städte und Gemeinden stellte Unternehmensgründer Helmut Hunger damals eine technische Revolution vor, die bald um die Welt ging: Die erste Kanalrohrkamera der Firma IBAK mit der Bezeichnung „KF10“.

Sie erlaubte ungeahnte Einblicke, die den baulichen Zustand selbst in engen Rohrsystemen zu erfassen vermochte. Damals noch schwarz auf weiß festgehalten, konnten Korrosions- und andere Schäden rechtzeitig erkannt und somit wesentlich kostengünstiger behoben werden. Die Wartungsmöglichkeiten der international unterschiedlich ausgelegten Leitungssysteme erhielten so auch im wirtschaftlichen Sinne eine neue Dimension.

Kleiner, kompakter, hoch technisiert: die neue Sichtweise setzt sich durch
Schon 1955 sammelte IBAK erste Erfahrungen mit wasserdichten Kameras für die Meeresforschung - das geistige Kapital für eine Kanalrohrinspektionstechnik, die im Laufe der Jahre kompakte, ausgefeilte Lösungen ergab. Bereits 1968 kommt das erste vollständig ferngesteuerte Inspektionssystem auf den Markt.

Mit der Computertechnologie der 1980er Jahre erfahren die Konstruktions- und Steuerungssysteme eine weiterführende Qualität. Auch die EDV basierende Auswertung der Inspektionsdaten lässt noch bessere, trennschärfere Ergebnisse zu – die selbst entwickelte IBAK-Software machte es möglich.

Gänzlich neu und hoch entwickelt zeigt sich heute das PANORAMO-Kanalrohrinspektionssystem – die innovativste Errungenschaft aus dem Hause IBAK. Mit ihm wird die Fahrt durch die unterirdische Welt zu einem 3-D-Erlebnis erster Güte. Ergonomisch angenehm findet die Analyse der gesammelten Inspektionsdaten im Büro – und nicht wie sonst üblich im Messwagen vor Ort – statt. Mit dem Gefühl, wie mit einer Schwenkkopfkamera real im Rohr zu sein. Zur weiteren Entwicklung des Unternehmens zeigt sich der Inhaber Dr. Werner Hunger optimistisch: „Die Neuentwicklungen kommen sehr gut an, Asien und die USA sind interessante, aufnahmefähige Märkte. Und der Ausbau der Produktion in Kiel zeigt: wir setzen weiter auf Expansion.“

Zum Unternehmen:
Die IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG ist größter Hersteller von Kanal-TV-Inspektionsanlagen. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2006 betrug 28,5 Millionen Euro und stieg damit um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Über den Zeitraum der letzten vier Jahre wuchs das Unternehmen um mehr als ein Drittel, so dass das Unternehmen räumlich an seine Grenzen stieß. Raum für weitere Expansion schaffte nun ein 620m²-großer Anbau für die Elektronikmontage, der im März 2007 am Stammsitz des Unternehmens in Kiel eingeweiht wurde.

Kontakt:
IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG
Wehdenweg 122
24148 Kiel
Tel.: +49 (0) 431 72 70-0
Fax: +49 (0) 431 72 70-270
eMail: info@ibak.de
Web: http://www.ibak.de

Pressekontakt:
Claudia Palozzo
Alstertor 1
20095 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 30 96 96 -0
Fax: +49 (0) 40 30 96 96 -66
eMail: c.palozzo@ima-gination.de




Weitere News und Artikel

Kontakt

IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG

E-Mail:

info@ibak.de

Internet:

Zur Webseite