KraussMaffei Berstorff weitet seine stabile Marktposition in Russland aus

12.02.2013

Zwei führende Rohrhersteller aus Russland haben sich kürzlich für KraussMaffei Berstorff als Systemlieferant hochwertiger Technologie entschieden und in PO-Rohrextrusionsanlagen investiert. Das Unternehmen Isoljazionny Trubny Zawod (ITZ) will als Neukunde eine langfristige Partnerschaft mit KraussMaffei Berstorff eingehen. Polyplastic Group ist bereits zufriedener KraussMaffei Berstorff Kunde und platziert daher einen Folgeauftrag.

Bewährte 36D Einschneckentechnologie und größte Compoundieranlage

„Unser Kunde Polyplastic, der größte Kunststoffverarbeiter in Russland, ist von unserer langjährig bewährten 36D Einschneckentechnologie überzeugt und vertraut auf die hohe Qualität unserer Produkte und auf unsere jahrelange Erfahrung in der Anlagentechnik“, betont Andreas Kessler, Vertriebsleiter bei KraussMaffei Berstorff. „Mit unserem Equipment modernisiert der Kunde seinen Maschinenpark“. Der Auftrag umfasst zwei Modelle der 36D Einschneckenbaureihe, die in eine bestehende Anlage zur Wellrohrproduktion eingesetzt werden. Ein weiteres Extrudermodell KME 90-36 B/R wird zum Herstellen von HDPE-Glattrohren (bis zum Durchmesser von 800 mm) in eine bereits bestehende Linie installiert.Die Anlagen werden im Frühjahr 2013 in Betrieb gehen.

Außerdem ist im Mai 2012 die größte KraussMaffei Berstorff Compoundierlinie bei Polyplastic am Standort Saratov bei höchster Ausstoßleistung in Betrieb gegangen. Die Turn-Key-Anlage basiert auf einem Zweischneckenextruder ZE90*58D UT und produziert gefüllte Polyolefincompounds. „Polyplastic legt größten Wert auf hohe Qualität und maximale Anlagenverfügbarkeit. Dieser Anforderung sind wir mit unserem Know-How in der Anlagen – und Verfahrenstechnik gerecht geworden”, betont Dieter Brunner, Bereichsleiter Anlagentechnik bei KraussMaffei Berstorff. “Wir sind für Polyplastic seit mehr als zehn Jahren der Premiumpartner für die Compoundherstellung”, so Brunner.

Neueinsteiger investiert in PE-Großrohranlage

Das Unternehmen Isoljazionny Trubny Zawod (ITZ) mit Sitz in Peresvet (nahe Moskau) vertraut voll und ganz der KraussMaffei Großrohrtechnologie. ITZ, der als Einsteiger in der HDPE-Verarbeitung gilt, hat sich bewusst für die KraussMaffei Technologie entschieden, weil sie neben hoher Qualität technischen Vorsprung gegenüber bereits im Markt verfügbaren Produktionsanlagen bietet. Die auf der KraussMaffei Berstorff Linie produzierten PE-Ummantelungsrohre (mit einem Durchmesser bis 1600 mm) werden zur Ummantelung von PUR- umschäumten Stahlrohren als Wärmeisolation verwendet.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit KraussMaffei Berstorff einen Partner gefunden haben, mit dem wir eine langfristige Geschäftsbeziehung eingehen können“, betont S.N. Frolov, Generaldirektor bei ITZ. „Wir werden unsere Produktion am stark steigenden Bedarf nach vorummantelten Rohren ausrichten und vertrauen darauf, dass uns die Systemkompetenz von KraussMaffei Berstorff Wettbewerbsvorteile sichert“, fügt Herr Frolov an. Das Unternehmen wird seine Produkte hauptsächlich an Endkunden aus der Erdöl- und Gasindustrie sowie der Wohnungsbau- und Kommunalwirtschaft innerhalb Russlands vertreiben.

Allgemein rechnet man in der Region mit steigender Nachfrage nach Produkten der Bauindustrie unter anderem auch wegen der Bestrebungen der Regierung, neben der Ölindustrie mehr und mehr in andere Industriezweige zu investieren, um eine tiefere Diversifizierung zu erzielen.

Weitere News und Artikel

Kontakt

KraussMaffei Technologies GmbH

Imre Szerdahelyi

Krauss-Maffei-Straße 2

80997 München

Deutschland

Telefon:

+ 49 (0)89 88 99 25 92

Fax:

+ 49 (0)89 88 99 30 92

Internet:

Zur Webseite