Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme

14.12.2012

Jeweils rund 600 Teilnehmer nutzten die beiden vergangenen Veranstaltungen als Plattform zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Das Lindauer Seminar gehört bereits bei vielen traditionell in den Terminkalender und wird als gelungene und kompetent besetzte Veranstaltung mit der Vorausschau-Perspektive geschätzt.

So bietet auch das 26. Lindauer Seminar mit dem Motto „Praktische Kanalisationstechnik – Zukunftsfähige Entwässerungssysteme“ am 7. und 8. März 2013 wieder ein facettenreiches Programm mit interessanten und praxisbezogenen Vorträgen aus dem Bereich der Kanalisationstechnik und Instandhaltung von Kanalisationen. Unter der Seminarleitung der Herren Univ.-Prof.-Ing. Max Dohmann und Univ.-Prof. Dr.-Ing F. Wolfgang Günthert stellen fachkundige Referenten im Rahmen des Vortragsprogramms die aktuellen Themen der Siedlungs- und Grundstücksentwässerung, sowie die technischen Trends, Verfahren und Lösungen vor.

Der erste Seminartag befasst sich umfangreich mit der Siedlungsentwässerung: Situation und Entwicklungen, Lösungsansätze in Planung und Umsetzung, technische Aspekte und die praktische Umsetzung sind hier die Oberbegriffe. Ein Dauerbrenner der Branche steht am Ende des ersten Tages auf dem Programm, die Grundstücksentwässerung. Die Vorträge zu den Erfahrungen bei der Umsetzung, zu Kosten und Finanzierung, wie auch zum Aufwand und Nutzen der flächendeckende Vorgehensweise geben sicherlich ausreichend Gesprächsstoff für die Diskussion und den sich anschließenden gemütlichen Ausklang mit Abendessen in der Lindauer Inselhalle.

Der zweite Seminartag beginnt mit der Vorstellung innovativer Produkte- und Verfahren der Praxis im Rahmen des Ausstellerforums und wird mit einem Referatsblock zu den Erfahrungen bei der Umsetzung in privaten und öffentlichen Kanälen fortgesetzt. Die Aufgabenwahrnehmung, die Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Kommunen und die Kostenbetrachtung bei der Grundstücksentwässerung werden dargestellt. „Spezielle Anforderungen erfordern besondere Lösungen“ ist hier der Ansatz. Wie kann Nachhaltigkeit bei einem reduzierten Budget erzielt werden? Wie soll eine ganzheitliche Vorgehensweise organisiert und bürgerfreundlich kommuniziert werden? Wie sieht die Zukunft der Untersuchungs-, Kontroll- und Sanierungsmaßnahmen aus? Diese für viele heute schon entscheidenden Punkte werden diskutiert.

Die begleitende Fachausstellung bietet die Möglichkeit, sich im direkten Gespräch bei den Fachleuten über Produktinnovationen und neue Entwicklungen zu informieren. Im Anschluss an die zweitägige Fachtagung findet auf dem Betriebsgelände der Fa. JT-elektronik in der Robert-Bosch-Straße 26 ein Tag der offenen Tür statt. Dort wird Praxis vor Ort vorgeführt und die diversen Vorteile der Technik demonstriert.

Weitere News und Artikel

Kontakt

JT-elektronik GmbH

Sonja Jöckel

Robert-Bosch-Str. 26

88131 Lindau

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 8382 / 96736-0

Fax:

+49 (0) 8382 / 96736-66

E-Mail:

sonja.joeckel@jt-elektronik.de

Internet:

Zur Webseite