Sea Outfall in Sotschi mit Rekord

20.06.2013

Tunnel- und Stollenvortrieb » Maschineller Vortrieb » Tunnelbohrmaschine

Die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi laufen längst auf Hochtouren. Russische Infrastrukturbauer setzen auf grabenlose Vortriebstechnik von Herrenknecht, um Rohrleitungen für ein leistungsfähiges Abwassersystem zu installieren. Eine AVN-Maschine fuhr die ersten beiden Sea-Outfall-Tunnel in Russland auf.

Innerhalb von 100 Tagen verlegte eine Herrenknecht AVN2000 mit Bestleistungen von bis zu 37 Meter am Tag insgesamt 2.014 Meter Pipeline. Im Durchmesserbereich von DN 2000 (2,5 m) stellt diese Strecke einen bisher nicht erreichten Rekord auf.

Um für die Olympischen Winterspiele gut gerüstet zu sein, wird im Sotschi-Stadtteil Bzugu ein modernes Klärwerk errichtet. Es ist Teil der Initiative der lokalen Verwaltung und der Regierung in Moskau, die die Kapazitäten des gesamten örtlichen Abwassersystems gravierend erhöhen will. Zudem soll die Umwelt damit dauerhaft geschont werden. Ein Rohrleitungssystem leitet das vom Klärwerk behandelte Abwasser ins Schwarze Meer, und zwar so weit von der Küste entfernt, dass Anwohner und Umwelt profitieren.

Der russische Utility-Tunnelling-Experte ZAO PRiSS aus St. Petersburg bohrte die Verbindung vom Klärwerk Bzugu bis an die Küste und von der Küste hinaus aufs Schwarze Meer mit einer AVN2000AH (flüssigkeitsgestütztes Abbausystem) von Herrenknecht. Die präzise Navigation des Bohrers übernahm ein Navigationssystem der VMT GmbH aus dem Herrenknecht Konzern. Im Februar 2012 startete die Maschine die Bohrung des Sea Outfalls im 25 Meter tiefen Schacht. Der Vortrieb hatte eine Länge von 1.411 Metern und wurde im August 2012 erfolgreich abgeschlossen. Die hohe Abrasivität des vorwiegend angetroffenen Kalksteins forderte alles von den Abbauwerkzeugen sowie den Pumpen des Slurry-Kreislaufs. Die Maschine bewältigte diese Herausforderung unter der Regie von ZAO PRISS einwandfrei und erreichte Tagesbestwerte von bis zu 30 Metern pro Tag. Die Tunnelbauer stoppten die Maschine am 28. August 2012 am Zielpunkt unter dem Meeresboden in rund 800 Meter Entfernung von der Küste. Für eine sichere Bergung hatte Herrenknecht die Maschine mit einem „Bergemodul“ ausgestattet. Diese Zusatzeinrichtung ermöglicht es, die Maschine auf dem Meeresgrund mit Hilfe einer Schottwand abzudichten und mit Zylindern sowie der nötigen Hydraulikversorgung vom Tunnel zu trennen. So kann sie dann von einem Kran oder durch Ballons an die Meeresoberfläche gehoben werden.

Nach der Bergung der Maschine im Oktober wurde die AVN-Maschine gründlich überholt und im zweiten Projekt eingesetzt. Im Stadtteil Adler in Sotschi soll ebenfalls eine neue Kläranlage durch einen Sea Outfall mit dem Meer verbunden werden. Von Mitte Dezember 2012 bis Ende März 2013 – innerhalb von 100 Tagen - verlegte die AVN2000 mit Bestleistungen von bis zu 37 Meter am Tag insgesamt 2.014 Meter Pipeline. Im Durchmesserbereich von DN 2000 (2,5 m) stellt diese Strecke damit einen weltweit bislang noch nicht erreichten Rekord auf.

Zum groß angelegten Infrastrukturpaket in Sotschi gehört auch der Bau von neuen Straßen- und Eisenbahnverbindungen. Ein EPB-Schild (Ø 10.630 mm) und eine Einfachschild-TBM (Ø 13.210 mm) von Herrenknecht fuhren in den Jahren 2010 bis 2012 einen Straßentunnel (3,1 km) und einen Eisenbahntunnel (3,1 km) auf.

AVN-Maschinentechnik

Herrenknecht-AVN- („Automatische Vortriebsmaschine Nass“) oder Slurry-Maschinen mit Konusbrecher sind Allrounder für sicheren Vortrieb im Durchmesserbereich von 0,1 bis ca. 4 Meter. Speziell in nicht begehbaren Dimensionen spielen die Microtunnelling-Spezialisten ihre Stärken voll aus. Das flüssigkeitsgestützte Abbaukonzept der Maschinen ermöglicht ihren Einsatz in Baugründen aller Art: von Schluff und Ton über nicht bindige Böden und Kies bis hin zu Fels. Je nach Durchmesser sowohl im Rohrvortrieb als auch mit Tübbingausbau.

Sea Outfall

Mit Ausnahme von Mexico-Stadt und Beijing liegen fast alle Ballungszentren der Welt an der Küste. Hinzu kommt, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung innerhalb eines 60 Kilometer breiten Küstenstreifens lebt. Deshalb bietet der Bau von Outfall-Tunneln oft eine effektive und nachhaltige Lösung, um die Lebensqualität in den Küstengebieten zu verbessern. Mit Hilfe von Sea Outfalls können Abwässer weit vor der Küste ausgeleitet werden. Dabei wird die Selbstreinigungskraft der Natur genutzt, indem das Abwasser zuerst verdünnt wird und anschließend Mikroorganismen mit dem Abbau der Substanzen beginnen. Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich von Sea Outfalls sind Intakes und Outlets für Entsalzungsanlagen.

Sea Outfall Sotschi, Russland

Machinendaten M-1103M   Projektdaten  
Machinentyp: AVN2000AH Bauherr: Olympstroy
Durchmesser (OD): 2.525 mm Kunde: ZAO PRiSS
Inst. Antriebsleistung: 315 kW Tunnellänge: 1.411 m und 2.014 m
Max. Drehmoment: 780 kNm Geologie: Kalkstein, Ton

Weitere News und Artikel

Kontakt

Herrenknecht AG

Achim Kühn

Schlehenweg 2

77963 Schwanau

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 7824 / 302-5400

Fax:

+49 (0) 7824 / 302-4730

E-Mail:

pr@herrenknecht.com

Internet:

Zur Webseite