Selbst bei größten Sicherheitsanforderungen: REHAU Kanalnetzlösung überzeugt Auftraggeber und Planer

04.11.2009

Die kleine thüringische Gemeinde Zimmern liegt am Fuße des Nationalparks Hainich, der durch seinen Baumkronenpfad einen "Urwald mitten in Deutschland" bietet. "Ursprünglich" war bisher auch die Abwasserentsorgung der Gemeinde gelöst: Denn die Abwässer wurden ungeklärt in einen Bach geleitet. Dies gehört demnächst der Vergangenheit an, denn der Abwasserverband Mittlere Unstrut mit Sitz in Bad Langensalza lässt in diesem und dem nächstem Jahr eine komplette Ortskanalisation als modernes Trennsystem mit späterem Anschluss an eine Kläranlage verlegen.

Die besondere Herausforderung stellt dabei die Tatsache dar, dass Zimmern in der Trinkwasserschutzzone II liegt und damit die strengen Anforderungen des Arbeitsblattes der DWA A 142 zu erfüllen sind. Dieses besagt unter anderem, dass aufgrund des Gefährdungspotenzials für Grundwasser größte Sorgfalt bei der Wahl des Entwässerungssystems aufzuwenden ist. Kriterien hierfür sind beispielsweise Dichtheit und Korrosionsbeständigkeit, das Verhalten bei planmäßiger und besonderer Beanspruchung, die Einhaltung von Mindestwandstärken sowie der Einsatz von Rohren ohne Schaum- oder Recyclinganteilen.

Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, entschieden sich der Abwasserzweckverband Mittlere Unstrut als Auftraggeber sowie der Planer, das Ingenieurbüro Oppermann aus Gotha, für die polymere REHAU Kanalnetzlösung, bestehend aus dem AWADUKT PP SN10 RAUSISTO Hochlast-Kanalrohrsystem und dem Schachtsystem AWASCHACHT PP DN 1000.

Das biegeelastische AWADUKT PP SN10 RAUSISTO Hochlast-Kanalrohrsystem ist speziell für Abwasserleitungen konzipiert, die hohen Belastungen ausgesetzt sind. Dabei zeichnet sich das Kanalrohr besonders durch absolute Dichtheit, minimalen Verschleiß und den Ausgleich von Setzungen durch seine hohe Flexibilität aus.

Das REHAU System wird komplettiert vom AWASCHACHT PP DN 1000, einem Schacht-Baukastensystem aus Polypropylen, dessen konstruktives Highlight der Schachtkonus ist. Die vertikal angeordneten Rippen in der Gewölbestruktur des Schachtkonus ermöglichen, dass das Bauwerk mit dem mitgelieferten Ausgleichsrahmen Belastungen von SLW 60 problemlos standhält. Durch lastfreie Dichtelemente und das Safety-Lock-Sicherheitsdichtsystem ist der Schacht für die Trinkwasserschutzzone II ideal. Mit der von der Landesgewerbeanstalt Nürnberg attestierten Lebensdauer von mindestens 100 Jahren erfüllt REHAU mit der PP-Kanalnetzlösung die zunehmende Forderung nach dauerhaft funktionsfähigen Kanälen.

Bis Ende nächsten Jahres kommen bei dem Bauprojekt Zimmern 4500 Meter AWADUKT PP Rohr der Nennweiten DN 160 bis 630 in den Farben Blau und Orange sowie 150 AWASCHACHT Schachtsysteme der Abmessung DN 1000 zum Einsatz. Somit ist sichergestellt, dass das Abwasser der 350 Einwohner für eine lange Zeit störungsfrei in geregelten Bahnen ablaufen wird.


Kontakt:
REHAU AG+Co
Geschäftsfeld Bau
Ytterbium 4
91058 Erlangen
Tel.: 09131/92-50
E-Mail: rehau-bau@rehau.com
Internet: www.rehau.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

REHAU AG+Co

91058 Erlangen

Telefon:

0 91 31 / 92 57 36

Fax:

0 91 31 / 92 51 57 36

E-Mail:

presse@rehau.com

Internet:

Zur Webseite