SEW-EURODRIVE plant weltweit erstes CargoCap-System

11.04.2013

CargoCap ist die 5. Transportalternative zu Straße, Schiene, Wasser und Luft, um Güter in Ballungsräumen durch unterirdische Fahrrohrleitungen schnell, zuverlässig, zeitgenau, umweltfreundlich und wirtschaftlich zu transportieren. Damit dieses innovative Konzept realisiert werden kann, plant SEW-EURODRIVE in Zusammenarbeit mit der CargoCap GmbH die weltweit 1. Referenzanlage an dem Standort Graben-Neudorf.

Durch die unterirdischen Fahrrohrleitungen mit einem Durchmesser von nur 2,0 m ist CargoCap unabhängig, unberührt und unbeeinflusst von anderen Verkehrsträgern, Verkehrswegen und Verkehrsstaus. So führt die vermeintlich geringe Transportgeschwindigkeit (von 36 km/h) bei konstantem Transportfluss zu einer erheblichen Verkürzung der Transportzeit gegenüber dem LKW im Ballungsraum. Im Betrieb beeinträchtigt CargoCap die Umwelt weder durch Lärm noch durch Abgase und Feinstaub. Bei Nutzung regenerativer Energie gibt es keinen CO2-Ausstoß.

Die Transporte erledigen elektrisch angetriebene, computergesteuerte Caps mit einem Fassungsvermögen von je zwei Europaletten CCG 1 mit den Abmessungen von B x T x H = 800 x 1.200 x 1.250 mm. Durch die Beladung mit nur zwei Europaletten pro Cap ist eine hohe Ladungs- und Verteilungsflexibilität der Waren gewährleistet. Ist mehr Ware an einen Zielort zu liefern, fahren einfach mehrere Caps im Verbund. Flexible, vollautomatische Be- und Entladestationen machen den Umschlag schnell und kostengünstig.

Für dieses innovative Transportsystem lieferte SEW-EURODRIVE bereits für den Probe- und Versuchsbetrieb die komplette mobile Antriebs-, Steuerungs- und Kommunikationstechnik sowie die kontaktlose Energie- und Datenübertragung, die Software für Planung, Betrieb und Diagnose. Damit dieses System Realität werden kann, prüft SEW-EURODRIVE derzeit die Umsetzung einer weltweit ersten Test- und Referenzanlage an seinem Standort Graben-Neudorf bis 2015. Da das Vorhaben aufgrund des damit verbundenen hohen Verkehrs-, Klima-, und Umweltentlastungspotentials von großem öffentlichen Interesse ist, wird die Möglichkeit einer Zuschussförderung durch das Umweltministerium diskutiert.

Die Anlage soll zur innerbetrieblichen Logistik dienen und die unterschiedlichen Produktions- bzw. Montageprozesse vernetzen. Die CargoCap-Strecke soll 1.000 Meter Streckenlänge haben. Insgesamt sollten drei CargoCap-Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Über fünf Stationen soll die direkte Logistikanbindung erfolgen.

Weitere Informationen rund um das Thema "CargoCap" erhalten Sie unter: www.cargocap.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Stefan Brill

Ernst-Blickle-Straße 42

76646 Bruchsal

Deutschland

Telefon:

(07251) 75-2525

E-Mail:

stefan.brill@sew-eurodrive.de

Internet:

Zur Webseite