UNITRACC steht im Finale des Medida-Prix 2004

30.07.2004

Untergrund und Kanalsanierung ? UNITRACC, die Lehr-, Lern- und Arbeitsplattform zum Thema Leitungsbau und Leitungsinstandhaltung, begeistert mit seinen virtuellen Übungs-Baustellen die Gutachter und zieht ins Finale des MEDIDA-PRIX 2004!

186 Projekte aus dem e-Learning-Bereich an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bewarben sich bis Ende März um den diesjährigen MEDIDA-PRIX, den mediendidaktischen Hochschulpreis der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW). Anfang Juli trafen die internationalen Fachgutachter/innen zu einer Klausurtagung, um aus diesem breiten Fächer die pfiffigsten und vielversprechendsten Ideen herauszufiltern. Das Projekt ?UNITRACC ? Underground Infrastructure Training and Competence Center? der Ruhr-Universität Bochum schaffte als eines von sieben Projekten den Einzug ins Finale:

  • UNITRACC ? Underground Infrastructure Training and Competence Center
    Ruhr-Universität Bochum, D- 44780 Bochum
  • prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre e.V.
    Universität zu Köln, prometheus e.V., D- 50923 Köln
  • FlyMove, ein interaktives Lehr- und Lernprogramm zur Biologie von Drosophila
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster, D- 48149 Münster
  • www-pastperfect.at - Ein Web-Projekt zum 16. Jahrhundert
    Universität Wien, A- 1010 Wien
  • PathoBasiliensis
    Universität Basel, CH- 4031 Basel
  • Virtual Excursion (VirtEx)
    ETH Zürich, CH- 8008 Zürich
  • Campus-online education: Das eLearning-Konzept der Universität Stuttgart - Neue Medien und Medienkompetenz für die gesamte Universität
    Universität Stuttgart, D- 70174 Stuttgart
Das spannende Finale und die feierliche Preisverleihung finden statt im Rahmen der europäischen Fachtagung der GMW vom 15. bis 17. September 2004 an der Universität Graz (http://www.gmw04.at).

Der MEDIDA-PRIX, der mediendidaktische Hochschulpreis der GMW, versteht sich als Impulsgeber für eine nachhaltige Implementierung digitaler Medien in der Hochschullehre. Anders als zahlreiche andere Medien-Wettbewerbe geht es dem MEDIDA-PRIX nicht um technische, sondern um didaktische Innovationen ? nicht um Software, sondern um Prozesse.

Der mit 100.000,- ? höchstdotierte Medienpreis wird ? finanziert durch die Bildungsministerien Österreichs, Deutschlands und der Schweiz ? auf Basis einer Juryentscheidung zweckgebunden für die weitere Projektentwicklung vergeben.

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) begreift sich als Netzwerk der interdisziplinären Kommunikation zwischen Theorie und Praxis, zwischen Wissenschaft und industrieller Anwendung im deutschen und europäischen Rahmen. Das Innovationspotenzial der digitalen Medien auch für Reformen an den Hochschulen angemessen zu nutzen, ist das erklärte Ziel der GMW.

Weitere Informationen unter:
http://www.medidaprix.org
http://www.gmw04.at
http://www.gmw-online.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW)