ZKS-Forum auf der WASSER BERLIN

14.05.2009

Kanalsanierer tauschten Erfahrungen aus: Mit dem ZKS-Forum Kanalsanierung setzte die Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungssystemen auf der WASSER BERLIN eine erfolgreiche Veranstaltungsreihe fort. Im Fokus der Diskussion standen aktuelle Entwicklungen in der Kanalsanierung. Diese wurden den Teilnehmern in Form eines Referates über die"strategischen Ansätze in der Kanalsanierung und die Instrumente zu ihrer Umsetzung" am Beispiel der Arbeit der Berliner Wasserbetriebe aufgezeigt. Berichte aus der täglichen Praxis ermöglichten darüber hinaus einen interessanten Blick hinter die Kulissen eines der größten Unternehmen in der Trink- und Abwasserentsorgung in Deutschland.

Das Berliner Kanalnetz besteht aus Kanälen für Schmutz-, Regen- und Mischwasser mit einer Gesamtlänge von 9.400 Kilometern. Dazu kommen zahlreiche Sonderbauten wie zum Beispiel Regenüberläufe, Regenbecken und Dükeranlagen. Sieben so genannte Kanalbetriebsstellen im Stadtgebiet kümmern sich um Wartung, Instandhaltung, Reinigung und Sanierung des Kanalnetzes und der Abwasserkanäle. Bei diesen Arbeiten setzen die Wasserbetriebe auf Qualität und geschultes Personal - so eine wichtige Botschaft der Referenten.

Sanierungsprofis gefragt
Auch für Dipl.-Ing. Norbert Heidbrink, neben Dipl.-Volksw. Horst Zech einer der beiden Kursleiter der Fördergemeinschaft, stellt die Bestandserhaltung der Infrastruktureinrichtungen eine der größten und wichtigsten Zukunftsaufgaben der Netzbetreiber dar. "Angesichts einer dauerhaft angespannten Finanzlage müssen in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht schlüssige Konzepte gefunden und umgesetzt werden", so Heidbrink. Hierfür schafft zum Beispiel die Weiterbildung zum Zertifizierten Kanal-Sanierungs-Berater die Voraussetzung: Der ZKS-Berater ist der Spezialist, der Auftraggebern, Planern und ausführenden Unternehmern in allen Fragen rund um das Thema Kanalsanierung jederzeit kompetent zur Seite steht. Allerdings sei auch für dieses Berufsbild ein lebenslanges Lernen unverzichtbar, stellte Heidbrink fest. Besonders wies er darauf hin, dass eine große Zahl der Forums-Teilnehmer Absolventen des ZKS-Berater-Lehrgangs waren. Für Heidbrink ein Beweis, dass die unter dem Motto "aus der Praxis für die Praxis" gehaltenen Vorträge ein ideales Rüstzeug für die tägliche Arbeit der Kanalsanierungs-Profis darstellen. Aufgrund der großen Resonanz wird die Fördergemeinschaft - zu ihren Trägern zählen neben der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., die RAL-Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau e.V., der Rohrleitungssanierungsverband e.V. sowie der  Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V.- die Veranstaltungsreihe fortsetzen.

Kontakt:
Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungssystemen
c/o DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
Theodor-Heuss-Allee 17
53773 Hennef
Telefon: +49 (0) 2242 872-217
Telefax: +49 (0) 2242 872-135
E-Mail: gocev@dwa.de
Internet: www.zks-berater.de

 

Weitere News und Artikel

Kontakt

Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungssystemen

E-Mail:

gocev@dwa.de

Internet:

Zur Webseite