einen Moment bitte ...

Ersatz-Reservoir Gönhard in Aarau

22.05.2019

Neue Trinkwasser-Transportleitung DN 400

Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Kirchplatz in Aarau [Quelle: EADIPS®]

Die Stadt Aarau als Kantonshauptort

Die Stadt Aarau ist der Hauptort des Kantons Aargau und liegt geografisch gesehen am Nordrand des Schweizer Mittellandes am Übergang zum Juragebirge, ungefähr auf halber Strecke der Luftlinie zwischen Basel und Zürich.

Weltweit bekannte Persönlichkeiten wurden in Aarau geboren oder hatten hier ihren Wohnsitz. Die berühmtesten Personen waren dabei der Ernährungswissenschaftler Max Bircher-Benner, der Erfinder des Birchermüslis, und der Nobelpreisträger Albert Einstein, der die Matura (entspricht dem Abitur) an der Kantonsschule in Aarau ablegte.

Wasserversorgung für Stadt und Agglomeration

Im Jahr 1947 entstanden durch die Zusammenlegung der stadteigenen Elektrizitäts- und Wasserwerke mit dem damals in Privatbesitz befindlichen Gaswerk die Industriellen Betriebe Aarau IBA. Im Jahr 2000 wurde der Betrieb selbstständig und erhielt den Namen IBAarau. Die Stadt Aarau hält heute eine Mehrheitsbeteiligung von 95 Prozent an der Aktiengesellschaft mit Holdingstruktur.

IBAarau wird sich organisatorisch verändern und ab 2018 unter dem neuen Namen Eniwa auftreten. Die IBAarau versorgen heute mit über 320 Mitarbeitern die Stadt Aarau mit Elektrizität, Erdgas, Fernwärme/Fernkälte, Elektrodienstleistungen und Trinkwasser, welches in drei Pumpwerken ausschließlich als Grundwasser gefördert und in drei Reservoirs zwischengespeichert wird.

Das Trinkwasser wird rund um die Uhr ohne Aufbereitung und Zusätze als reines Naturprodukt ins Netz eingespeist. Zusammen mit den Einwohnern von Aarau wird auch die Bevölkerung der Agglomerationsgemeinden Küttigen, Unterentfelden, Erlinsbach AG und Eppenberg-Wöschnau – befristet auch Schönewerd und Gretzenbach – mit qualitativ hervorragendem Trinkwasser versorgt.

Lageplan mit dem alten und neuen Reservoir Gönhard [Quelle: IBAarau]

Betriebsgebäude des alten Wasserreservoirs Gönhard [Quelle: EADIPS®]

Zudem besteht eine Notwasserversorgung für Nachbargemeinden von Aarau nach Buchs, Suhr und Oberentfelden.

Das Stadtbild von Aarau wird noch heute von über 70 öffentlichen Brunnen geprägt, die als Symbol einer gut funktionierenden Wasserversorgung stehen. Aus den Brunnen kann jederzeit „frisch ab Röhre“ qualitativ hochwertiges Trinkwasser bedenkenlos genossen werden.

Rohrlager im Gönhard-Wald [Quelle: EADIPS®]

Leitungstrasse entlang eines Flurwegs [Quelle: EADIPS®]

Projekt Neubau Reservoir Gönhard

Eine Analyse des aktuellen Zustands der Infrastruktur der Wasserversorgung Aarau im Rahmen eines „Generellen Wasserversorgungsprojekts (GWP)“ im Jahr 2014 ergab, dass alle drei bestehenden Reservoire Gönhard (BJ 1941), Oberholz I (BJ 1899) und Oberholz II (BJ 1916) sanierungsbedürftig sind. Zudem ist ihr Speichervolumen zu klein, um den langfristig benötigten Wasserbedarf zu decken.

Ein neues Reservoir-Konzept, welches durch die IBAarau als Folge dieser Erkenntnisse ausgearbeitet wurde, sieht vor, das heutige Reservoir Gönhard durch ein größeres Reservoir zu ersetzen und nach seiner Inbetriebnahme die drei alten Reservoire (Gönhard, Oberholz I und II) rückzubauen.

Das neue Wasserreservoir Gönhard soll als Jahrhundertbauwerk für kommende Generationen die Versorgung mit sauberem und gesundem Trinkwasser in der Region Aarau langfristig sicherstellen. Aus wirtschaftlicher Sicht wird die Zusammenlegung der benötigten Wasserkapazitäten in einem einzigen neuen und zentral gelegenen Wasserspeicher die Effizienz im Betrieb und im Unterhalt steigern.

Durch den Neubau des zentralen Reservoirs Gönhard wird ein nachhaltiger Umgang mit der natürlichen Ressource Wasser für die kommenden Generationen sichergestellt.

Neue Trinkwasser-Transportleitung DN 400

ECOPUR-Rohr – Schichtaufbau mit PURUmhüllung/- Auskleidung [Quelle: EADIPS®]

Im Vorfeld des Reservoir-Neubaus, der im Sommer 2017 gestartet wurde, musste zur Sicherung der Wasserversorgung eine zusätzliche Trinkwasser-Transportleitung DN 400 errichtet werden. Dank dieser nun redundanten Hauptversorgungsleitungen steht innerhalb des Aarauer Versorgungsgebiets jederzeit genügend Trink- und Löschwasser zur Verfügung.

Folgende Termine sind geplant:

  • Bau der Transportleitung Februar bis Juni 2017
  • Bau des Reservoirs Juli 2017 bis September 2019 
  • Rückbau der alten Reservoire anschließend

Die Bauarbeiten für die neue Transportleitung konnten termingerecht im Februar 2017 in Angriff genommen werden und starteten unmittelbar beim Standort des neuen Reservoirs im Gönhard- Wald, einem beliebten Naherholungsgebiet am Stadtrand von Aarau.

Die Leitungstrasse führt entlang von Flurwegen im Waldgebiet – vom Sennweg via Höhenweg, alte Distelbergstraße – bis zum Anfang des Siedlungsgebiets der Stadt Aarau.

Im letzten Bauabschnitt wird die Trinkwasser-Leitung DN 400 innerhalb eines Wohnquartiers bis zum Anschluss an das Leitungsnetz in der Goldernstraße eingebaut. Diese letzte Leitungsbaumaßnahme wird im Jahr 2018 gemeinsam mit der Stadt Aarau durchgeführt, gleichzeitig steht der Bau von weiteren Leitungen (Gas, Strom, Telekom) an.

Vorausschauend soll zudem im weiteren Verlauf die Trinkwasser-Transportleitung bis zur Abbiegung in die Kantonsstraße/Entfelderstraße weitergebaut werden, damit bei einer späteren Sanierung die Anbindung an das Trinkwasser Versorgungsnetz sichergestellt ist und das Wohnquartier nicht mehr tangiert wird.

Für die neue Wassertransportleitung setzt IBAarau mit Überzeugung auf duktile Gussrohre des Typs vonRoll ECOPUR mit verstärkter Umhüllung nach EN 545 [1].

Montage einer HYDROTIGHT Steckmuffen- Verbindung mit hydraulischem Verlegegerät [Quelle: EADIPS®]

Einbau unter erschwerten Bedingungen bei Leitungsquerung [Quelle: EADIPS®]

Die seit Jahrzehnten bewährten Vollschutzrohre mit integraler Polyurethan-Auskleidung und -Umhüllung können selbst in stark aggressiven Böden ohne weitere Schutzmaßnahmen eingesetzt werden. Die längskraftschlüssige Steckmuffen- Verbindung HYDROTIGHT gewährleistet eine einfache und sichere Handhabung des Guss-Rohrsystems und eine sehr rationelle Montage.

Leichte Richtungsänderungen in der Trasse können durch die Abwinkelung der Steckmuffen-Verbindungen übernommen werden. Für größere Richtungsänderungen oder für Seitenabgänge usw. steht ein komplettes Formstückprogramm zur Verfügung.

Die Formstücke vom Typ vonRoll ECOFIT sind mit Epoxidharz nach EN 14901 [2] und nach den erhöhten Anforderungen nach RAL GZ 662 [3] beschichtet.

Der Einsatz von duktilen Gussrohren ECOPUR ermöglicht für weitere Dekaden einen nachhaltigen und sicheren Betrieb der neuen Hauptversorgungsader der regionalen Wasserversorgung in und um Aarau.

Eingebauter Bogen MK 45° [Quelle: EADIPS®]

Formstücklager Eingebauter Bogen MK 45° auf der Baustelle [Quelle: EADIPS®]

Zusammenfassung

Mit dem neuen Wasserreservoir Gönhard wird die langfristige Wasserversorgung mit sauberem Trinkwasser in der Region Aarau gesichert. Dazu wurde eine zusätzliche Trinkwasser-Transportleitung DN 400 errichtet. Dank dieser redundanten Hauptversorgungsleitung steht innerhalb des Aarauer Versorgungsgebiets jederzeit genügend Trink- und Löschwasser zur Verfügung.

Für die neue Wassertransportleitung setzt IBAarau auf duktile Gussrohre des Typs vonRoll ECOPUR mit integraler Polyurethan-Auskleidung und -Umhüllung, die in Böden jeglicher Aggressivität ohne weitere Schutzmassnahmen eingesetzt werden können.

Mit der längskraftschlüssigen Steckmuffen-Verbindung HYDROTIGHT wird dabei eine einfache und sichere Handhabung sowie eine sehr rationelle Montage des Guss-Rohrsystems erreicht.

Literatur
[1] EN 545 Rohre, Formstücke und Zubehör aus duktilem Gusseisen und ihre Verbindungen für Wasserleitungen – Anforderungen und Prüfverfahren 2010
[2] EN 14901 Rohre, Formstücke und Zubehör aus duktilem Gusseisen – Epoxidharzbeschichtung (für erhöhte Beanspruchung) von Formstücken und Zubehörteilen aus duktilem Gusseisen – Anforderungen und Prüfverfahren 2006
[3] Güte- und Prüfbestimmungen RAL GZ 662 Schwerer Korrosionsschutz von Armaturen und Formstücken durch Pulverbeschichtung 2008-01
Autor 
Roger Saner 
vonRoll hydro (suisse) ag 
von Roll-Strasse 24 
CH-4702 Oensingen 
Telefon: +41(0)62 3881237 
Bauherr, Planung und Realisierung 
Eniwa AG (IBAarau Trinkwasser AG)
Obere Vorstadt 37 
CH-5000 Aarau 
Telefon: +41(0)62 8350040 

 

Weitere News und Artikel

Kontakt

European Association for Ductile Iron Pipe Systems · EADIPS®/ Fachgemeinschaft Guss-Rohrsysteme (FGR®) e.V.

Dipl.-Ing. Christoph Bennerscheidt

Geschäftsführer

Doncaster-Platz 5

45699 Herten

Deutschland

Telefon:

+49 2366 9943905

Fax:

+49 2366 9943906

E-Mail:

info@eadips.org

Internet:

Zur Webseite