DWA vertieft Zusammenarbeit mit der Türkei - Freundschaftsvertrag zwischen deutscher Wasserwirtschaftsvereinigung und türkischem Städte- und Gemeindebund unterzeichnet

12.01.2007

Am 20. November 2006 haben der Geschäftsführer der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA), Johannes Lohaus, und Gouverneur Cemal Ayman als Generalsekretär des Türkischen Städte- und Gemeindebundes (TBB) im Beisein des Hennefer Bürgermeisters Klaus Pipke einen Freundschaftsvertrag unterschrieben, der die Felder der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinigungen regelt. Unter der Schirmherrschaft des türkischen Städte- und Gemeindebundes befasst sich die neu gegründete Platform for Municipal Environmental Services (PMES) als türkische Schwestervereinigung der DWA mit den kommunalen Dienstleistungen im Bereich Wasser, Abwasser und Abfall. Als das wichtigste Ergebnis des Türkisch-Deutschen Kooperationsprojektes "Qualifizierung kommunaler Dienste" der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) übernimmt die DWA im Bereich Abwasser und Abfall unterstützende Aufgaben. Die DWA wird besonders die Zusammenarbeit mit der Türkei in Fachfragen und bei Bildungsveranstaltungen vertiefen.

Inhalte der Kooperation
Folgende Bereiche der Zusammenarbeit wurden verabredet:
  • Übersetzung des Fachwörterbuchs Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall der DWA in die türkische Sprache,
  • Übersetzung von ca. 20 ausgesuchten DWA-Regelwerken und deren Anpassung an die türkischen Verhältnisse,
  • Übersetzung von Fachbeiträgen aus der Fachzeitschrift KA - Abwasser, Abfall in die türkische Sprache sowie deren Veröffentlichung in der entsprechenden türkischen Verbandszeitschrift,
  • beratende Unterstützung der PMES-Arbeitsgruppen im Bereich der Ausbildung von Fachpersonal,
  • Gemeinschaftstagungen - die erste türkisch-deutsche Gemeinschaftstagung zum Thema "Abwasserbehandlungsanlagen in der Türkei - von der Planung zum Betrieb" fand bereits Ende Oktober 2006 in Ankara mit deutschen und türkischen Referenten und über 200 türkischen Teilnehmern statt.

DWA kann wertvolle Projekterfahrungen einbringen
Die aktuell vereinbarte Zusammenarbeit kann auf die guten Erfahrungen zurückgreifen, die die DWA und ihre Vorgängerorganisationen ATV-DVWK und ATV im Bereich des Wissens- und Technologietransfers in den Jahren 1998 bis 2002 mit Polen, Tschechien und Ungarn, unter finanzieller Mithilfe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), sammeln konnten.

Das jetzige deutsch-türkische Projekt wird in der DWA von Rüdiger Heidebrecht, Abteilungsleiter Bildung und Internationale Zusammenarbeit, geleitet. Die tägliche Arbeit obliegt Gabriele Martens, Teamleiterin Internationale Zusammenarbeit bei der DWA.

Kontakt:
DWA-Bundesgeschäftsstelle
Dipl.-Psych. Gabriele Martens
Theodor-Heuss-Allee 17
53773 Hennef
Tel.: +49 (0) 2242 872-115
Fax: +49 (0) 2242 872-135
e-Mail: martens@dwa.de
Web: http://www.dwa.de

Pressekontakt:
DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
- Pressestelle -
Dr. Frank Bringewski
Tel.: +49 (0) 2242 872-190
Fax: +49 (
0) 2242 872-151
e-Mail: bringewski@dwa.de

Weitere News und Artikel

Kontakt

Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)

E-Mail:

info@dwa.de

Internet:

Zur Webseite