einen Moment bitte ...

Erweiterte Realität auf Kläranlagen

04.01.2022

Blick durch Datenbrille unterstützt Betriebsalltag

Gemeinsam mit Partnern aus Praxis und Forschung hat die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) eine spezielle Datenbrille für Kläranlagen entwickelt – für die Fort- und Weiterbildung aber auch für den praktischen Einsatz im Betrieb auf Kläranlagen. Die Brille stellt über Augmented Reality zahlreiche Informationen zur Verfügung und ermöglicht die direkte Kommunikation mit weiteren Experten oder Ausbildern. Diese können die konkrete Situation vor Ort direkt sehen und über die Brille passgenaue Hilfestellungen bieten. „Die handlichen Brillen kommen ohne externen Computer aus, sind einfach zu bedienen, komfortabel zu tragen und ermöglichen freie Hände für die zu verrichtenden Arbeitsprozesse“, führt Sabine Thaler, Leiterin der DWA-Stabsstelle Forschung und Innovation, weitere Vorteile der Innovation an.

Die Entwicklung der Datenbrille für Kläranlagen hat das BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung im Projekt „Digitale Wasser- und Abwasserwirtschaft (DiWA)“ gefördert. Entwicklungspartner waren neben der SBG Sächsischen Bildungsgesellschaft, Dresden, die Kläranlagen Bonn und Hennef. Gemeinsam wurden Anwendungsszenarien erarbeitet und in der Praxis erprobt.

Im Fokus standen vor allem Szenarien aus dem Betriebsalltag von Kläranlagen, für die eine Echtzeit-Anleitung aus der Ferne einen realen Mehrwert darstellt. Wenn beispielsweise ein Auszubildender eine außerhalb des Kläranlagengeländes angeordnete Pumpenanlage warten soll und dabei mit unerwarteten Problemen konfrontiert wird, kann er über die Datenbrillen direkt seinen Vorgesetzten über sein Smartphone oder Tablet live dazu schalten. Auf seinem mobilen Endgerät erfasst der Vorgesetzte die Situation aus dem Blickwinkel des Mitarbeiters. Mit Hilfe einfacher Hologramme (z.B. Pfeile) im Sichtfeld des Nutzers kann er seine verbalen Erläuterungen visuell unterstützen und dem Mitarbeiter vor Ort Hilfestellung geben, ohne selbst zugegen zu sein.

Damit auch andere Mitarbeiter aus einem gegebenen Problemfall lernen können, lassen sich die Situationen mit Hilfe der Datenbrille aus der Perspektive des Mitarbeiters filmen, wodurch nützliche Lehrfilme zur Vermittlung von technischem Handlungswissen entstehen, die im Rahmen der Ausbildung einsetzbar sind.

Weitere Beispiele für den Einsatz der Datenbrille sind:

  • Wartung und Reparaturen von Online-Messsystemen, z.B. Auffüllen von Reagenzien oder Fehlerbehebung
  • Überprüfung des Probenahmeschranks, z.B. Austausch Probenahmegefäß
  • Wartung und Reparatur einer Pumpenanlage, z.B. Wechsel des Laufrads, Ölwechsel und Kontrolle von Verschleißteilen
  • Durchführung der Wartung elektrischer Anlagen, z.B. Wartung des Räumerantriebs im Nachklärbecken
  • Störungsbehebung, z.B. hydraulische Überlastung im Rücklaufschlammsystem durch Heberabriss

Die im Projekt DiWA entstandenen Lehrfilme sind kostenlos verfügbar unter https://de.dwa.de/de/DiWA.html

 

Weitere News und Artikel

Kontakt

DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Dipl.-Volksw. Stefan Bröker

Pressesprecher

Theodor-Heuss-Allee 17

53773 Hennef

Deutschland

Telefon:

02242 872 105

Fax:

02242 872 151

E-Mail:

broeker@dwa.de

Internet:

Zur Webseite