Wassersparverhalten in Berlin: Eine Studie der Berliner Wasserbetriebe zeigt überraschende Ergebnisse

29.01.2024

Die Berliner Wasserbetriebe haben eine repräsentative Umfrage durchgeführt, die zeigt, dass 90% der Berliner:innen bewusst mit Trinkwasser umgehen. Insbesondere jüngere Menschen zeigen eine hohe Sparbereitschaft, während Personen über 45 Jahren der Ansicht sind, bereits genug Wasser zu sparen.

Wenig Wasserverbrauch beim Duschen und Regenwasser für den Garten

Die Berliner:innen sind besonders beim Duschen sparsam: Mehr als zwei Drittel der Befragten duschen nicht länger als zehn Minuten und bevorzugen warmes Wasser. Die Umfrage ergab auch, dass die meisten Bürger:innen wasser- und energiesparende Programme an ihren Haushaltsgeräten nutzen und mehr als 70% eine Spülstopptaste an ihrer Toilette haben.

Bei der Gartenbewässerung verwenden mehr als 50% der Garten- und fast 70% der Kleingartenbesitzer:innen Regenwasser. Es besteht jedoch noch Sparpotenzial bei der Auswahl der Bewässerungszeit: 14% der Garten- und sogar 26% der Kleingartenbesitzer:innen gaben an, ihren Garten mittags zu bewässern – wenn die Verdunstungsverluste am höchsten sind und am wenigsten Wasser bei den Pflanzen ankommt.

Die Umfrage wurde vom Institut Dima Marktforschung im Auftrag der Wasserbetriebe durchgeführt. Dabei wurden 1.039 Berlinerinnen und Berliner online und per Telefon zu ihrer Wassernutzung befragt. Ziel der Umfrage war es, mehr über den Gebrauch von Leitungswasser zu erfahren.

Weitere News und Artikel

Kontakt

gwf Wasser | Abwasser

Sarah Hofer

Autor

Friedrich-Ebert-Str. 55

45127 Essen

Deutschland

Telefon:

+49 201 820020

E-Mail:

h.lyko@vulkan-verlag.de

Internet:

Zur Webseite