einen Moment bitte ...

BIM kommt: Infrastruktur digital planen und bauen

12.09.2018

Building Information Modeling, kurz BIM, ist angetreten, die Bauwelt zu revolutionieren. Doch was ist BIM genau und wie kann man BIM im kommunalen Tiefbau anwenden? Das will der BIMCongress im November in Bochum klären.

„Planen und Bauen mit BIM wird bald auch für Infrastruktur-Projekte normaler Alltag sein. An den Gedanken sollten wir uns schon mal gewöhnen“, ist sich Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis, Leiter Weiterbildung beim IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur, sicher.

Das digitale Building Information Modeling soll Bauprojekte schneller, effizienter und sicherer steuerbar machen. Festgelegte Zeit- und Kostenrahmen sollen sich verlässlicher einhalten lassen. „Seien Sie vorbereitet!“, rät Kamarianakis und lädt zum BIMCongress - BIMCo 2018 am 21. November 2018 in Bochum ein.

Chancen und Grenzen von BIM

Gemeinsam wollen das IKT und die Stadt Bochum beim BIMCongress die Chancen und Herausforderungen für Kommunen, Betriebe, Baufirmen und Ingenieurbüros ausloten. Experten aus Wissenschaft und Verbänden, von Abwassernetzbetreibern und Ingenieurgesellschaften, von Unternehmen und aus Anwaltskanzleien zeigen, was mit BIM möglich ist und wo Grenzen liegen. Aussteller zeigen ihre Produkte und stellen ihre Dienstleistungen vor.

BIM ist demnach eindeutig auf dem Vormarsch. „Das lässt sich nicht mehr aufhalten“, sagt Kamarianakis. „BIM ist die Zukunft des Bauens – auch im kommunalen Tiefbau!“ Der BIMCongress trägt dem Rechnung.

Bochumer BIMCongress - BIMCo 2018
Programm und Anmeldung: www.bit.ly/BiMCo
Ausstellerinformation: www.bit.ly/aussteller-bimco

 

Weitere News und Artikel

Kontakt

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Sissis Kamarianakis

Exterbruch 1

45886 Gelsenkirchen

Deutschland

Telefon:

+49 209 17806-42

Fax:

+49 209 17806-88

E-Mail:

kamarianakis@ikt.de

Internet:

Zur Webseite