einen Moment bitte ...

News und Artikel

07.07.2004

Fachartikel

Schlauchverfahren Kanäle

Thomas Martin Kommunikation

Die Tränkung des Filzschlauchs erfolgt erst an der Einbaustelle

In nur 12 Werktagen Bauzeit hat die DIRINGER & SCHEIDEL Rohrsanierung GmbH & Co. KG rund 1800 m Abwasserkanal im hessischen Mörfelden-Walldorf saniert. Der Auftraggeber, die Stadtwerke Mörfelden/Walldorf, hatte sich im Vorfeld bewusst für ein Schlauchliner-Verfahren entschieden, um die Belästigungen für die Anwohner und den laufenden Geschäftsbetrieb so gering wie möglich zu halten.

mehr

02.07.2004

News

Fachvereinigung Betonrohre und Stahlbetonrohre e.V. (FBS)

Münchner Klärwerk optimiert Verfahrenstechnik

Rund 102 Millionen Kubikmeter Abwasser aus dem Großraum München werden jährlich im Klärwerk Gut Großlappen gereinigt. Die Investitionen in die Technik dieser Anlage zahlen sich heute aus.

mehr

01.07.2004

News

RAL-Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau

LGA Bayern und Güteschutz Kanalbau mit abgestimmtem Profil

Wichtige Voraussetzung für die dauerhafte Sanierung von Abwasserleitungen und -kanälen ist die fachgerechte und zuverlässige Durchführung verschiedener Aufgaben, wie z. B. Planung, Prüfung der Qualifikation von Auftragnehmern, Auftragsvergabe, Bauüberwachung, Materialprüfungen und Ausführung der Sanierung durch eine Fachfirma. Die notwendigen Instrumente stellen zur Verfügung: - die Landesgewerbeanstalt (LGA) mit Dienstleistungen bei Statik, Materialprüfung, Bauüberwachung und Projektsteuerung (lga.de - Suchbegriff: Kanalsanierung) - die RAL-Gütegemeinschaft "Güteschutz Kanalbau" mit Prüfung der Bieterqualifikation und Gütesicherung nach RAL-GZ 961 (kanalbau.com).

mehr

01.07.2004

Fachartikel

Planung, Bemessung und Konstruktion

Abwasserkanäle in Deutschland - Besserung in Sicht?

"Abwasserkanäle in Deutschland - Besserung in Sicht?" lautete die Frage, die eine Expertenrunde auf dem 2. Kölner Presseforum im Großklärwerk Stammheim diskutierte. Der Hintergrund: Ein großer Teil der Abwassernetze in Deutschland bedarf einer dringenden Sanierung oder Erneuerung.

mehr

29.06.2004

Fachartikel

Vortrieb von Leitungen

WMZ bohrt Seeleitung: Spektakuläre Bohrleistung

Der Bodensee ist mit 580 km2 der größte - und mit 250 m der tiefste See Deutschlands. Darüber hinaus ist der Bodensee ein gewaltiges Trinkwasserreservoir, der weite Teile Süddeutschlands versorgt. Die Universität Konstanz nutzt das Seewasser auch zur Kühlung ihrer Klimageräte und Forschungsanlagen.

mehr

25.06.2004

News

Emunds+Staudinger GmbH

Emunds+Staudinger übernimmt die Vertriebsaktivitäten von Krings

Am 09. Juni war es soweit. Mit ihren Unterschriften besiegelten die Geschäftsführer Helmut May und Ralf Maywald von der Emunds+Staudinger GmbH und Horst Günter Hutz, Geschäftsführer der Krings Verbau GmbH, einen für die Verbauszene überraschenden Vertrag: Ab 01.07.2004 übernimmt Emunds+Staudinger zu 100 % das Vermietungs- sowie Verkaufsgeschäft des bisherigen Mitbewerbers im In- und Ausland.

mehr

22.06.2004

Fachartikel

Vortrieb von Leitungen

Microtunnelling - Von Bilbao ins Sauerland

An der Biggetalsperre im Sauerland lässt der Ruhrverband mit dem Biggerandkanal das Zuleitungssystem für die im Jahr 2000 in Betrieb genommene Kläranlage Biggetal nahe Olpe vervollständigen. Mit deren - für 2005 geplante - Fertigstellung können 11 ältere Kläranlagen außer Betrieb genommen werden. Die zentrale Aufbereitung des Abwassers soll erhebliche Kostenvorteile bringen und die Wasserqualität der Biggetalsperre verbessern.

mehr

14.06.2004

News

Funke Kunststoffe GmbH

Funke mit neuer HS®-Schacht-Generation: Ein Schacht für alle Fälle

Mit dem HS®-Schachtsystem DN/OD 800 hat die Funke Kunststoffe GmbH das aktuelle HS®-Programm komplettiert. Neben dem Kontrollschacht bietet Funke eine Vielzahl von Modifikationen und Weiterentwicklungen für die verschiedensten Einsatzbereiche an. Hierzu gehören der HS®-Hauskontrollschacht, der mit braunem und blauem Gerinne ausgestattet ist sowie der HS®-Reinigungsschacht DN/OD 800 und der HS®-Drosselschacht, die das umfangreiche D-Raintank®-Programm für die Regenwasserversickerung ergänzen.

mehr

09.06.2004

News

Emunds+Staudinger GmbH

E+S mit positiver Bilanz: Messeauftritt mit neuen Impulsen für das Auslandgeschäft

Eine positive Bilanz zieht Helmut May, Geschäftsführer Emunds+Staudinger GmbH, Hückelhoven, nach der bauma 2004. "Trotz der schwierigen konjunkturellen Lage in der Bauwirtschaft war der Messeauftritt für uns ein Erfolg", erklärt May. "Wir konnten im Gegensatz zur letzten bauma einen deutlichen Zuwachs an Besuchern verzeichnen, wobei vor allem der Fachbesucheranteil erfreulicherweise angestiegen ist." Auch das Auslandsgeschäft konnte belebt werden.

mehr

09.06.2004

News

ATV-DVWK

Merkblatt ATV-DVWK-M 160 - Fräs- und Pflugverfahren für den Einbau von Abwasserleitungen und -kanälen

Das Merkblatt ATV-DVWK-M 160 Fräs- und Pflugverfahren für den Einbau von Abwasserleitungen und -kanälen stellt eine Ergänzung zu DIN EN 1610 Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen und zum Arbeitsblatt ATV-DVWK- A 139 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen dar. Fräs- und Pflugverfahren werden seit Jahren in ländlich strukturierten Gebieten auch zum Bau von Abwasserleitungen eingesetzt. Aufkommende Fragen von Seiten der Behörden, Auftraggeber und Planer waren Anlass, das vorliegende Merkblatt zu erarbeiten.

mehr

08.06.2004

News

IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG

IBAK ORION L - die lenkbare Satellitenkamera

Dank der neuen Satelliten-Schwenkkopfkamera IBAK ORION L können jetzt erstmals selbst enge Rohrabzweiger einfach und schnell überwunden werden. Diese Aufgabe bewältigt die Kamera zuverlässig mittels einer in das Gehäuse integrierten Führungseinheit.

mehr

08.06.2004

News

Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH

Stadt Ahlen saniert mit Konzept

Im Jahr 2001 wurde im Innenstadtbereich der Stadt Ahlen der Ist-Zustand aller Hauptschmutzwassersammler ( Mauerwerkskanäle ) sowie der Hausanschlussleitungen und Anschlusskanäle mittels TV-Inspektion erfasst, um anschließend die eventuell notwendigen Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. Im Juli 2002 beauftragte das Abwasserwerk der Stadt Ahlen das Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH mit der Zustandserfassung und -bewertung sowie der Erstellung eines Sanierungskonzeptes ausgewählter Mauerwerkskanäle, Hausanschlussleitungen und Anschlusskanäle im Innenstadtbereich der Stadt Ahlen.

mehr

07.06.2004

News

RAL-Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau

Gute Karten bei der Vergabe: Auftraggeber und Ing.-Büros setzen auf Qualifikation

Die 17. Mitgliederversammlung der RAL-Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau fand in diesem Jahr in Bremen statt. Wahlen zu Vorstand und Güteausschuss standen im Mittelpunkt der Veranstaltung, ebenso wie die Berichte des Vorsitzenden der Gütegemeinschaft, des Obmanns des Güteausschusses, des Beiratsvorsitzenden und des Geschäftsführers. Alle Redner brachten ihr Hauptanliegen auf einen gemeinsamen Nenner: Im Sinne eines fairen Wettbewerbs darf es keine Vergabe ohne Qualifikationsnachweis geben. Forderung nach Qualifikation bei der Auftragsvergabe, VOB-gerechte Wertung der Angebote, Kontrolle der Leistungen durch Auftraggeber und Ing.-Büros sowie Ahndungen bei Verstößen lauten die übergeordneten Ziele aller an der Gütegemeinschaft beteiligten Gruppen.

mehr

07.06.2004

Fachartikel

Beschichtung Gesamtquerschnitt

Schachtsanierung bei Biogener Schwefelsäurekorrosion mit dem KS-ASS-Verfahren in Schwerin

Die Firma Werner Vollert Tiefbau GmbH & Co. KG, Büdelsdorf, hatte den Auftrag für die Stadtwerke Schwerin einen Kanalschacht zu sanieren. Die Firma Vollert führte die Schachtsanierung mit dem KS-ASS Verfahren und ERGELIT Kombina KS 2b aus. Als Schadensfall in diesem Schacht wurde eindeutig biogene Schwefelsäurekorrosion (BSK) festgestellt.

mehr

04.06.2004

News

egeplast Werner Strumann GmbH & Co. KG

Produktneuheit: egeplast PP-Modul - Grabenlose Sanierung von Schacht zu Schacht

Durch exzellente Produkteigenschaften selbst bei schwierigen Verlegebedingungen geeignet. Mit dem PP-Modul hat egeplast ein Neuprodukt zur grabenlosen Sanierung in der Abwasserentsorgung entwickelt. Das Modul ist geeignet für Berstlining-Verfahren, alle Bohr-Press- und Relining-Verfahren sowie innovative Techniken, wie z.B. das Tight in Pipe-Verfahren (TIP) von Tracto-Technik.

mehr

01.06.2004

Fachartikel

Ingenieurbüro Stein & Partner GmbH

Grabenloser Leitungsbau - Buchbesprechung mit Prof. Stein

Aufgrund des allgemein gestiegenen Umweltbewusstseins und der zunehmenden Infrastrukturprobleme in innerstädtischen Gebieten wird der grabenlose Leitungsbau in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dieses Buch gewährt allen mit dem Leitungsbau befassten Personen und Unternehmen für die Planung und Ausführung dieser Baumaßnahmen eine fundierte Hilfestellung. Angesichts der zahlreichen Nachteile, die durch die offene Bauweise entstehen und des wachsenden Umweltbewusstseins der Bevölkerung wird der grabenlose Leitungsbau als Alternative bei der Planung und Bauausführung von Leitungen und Leitungsnetzen bzw. – netzbereichen sowohl für die Verlegung von Strom- und Kommunikationskabeln als auch für Rohrleitungen immer wichtiger. Der grabenlose Leitungsbau hat durch internationale Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie konstante Optimierung der Maschinen- und Verfahrenstechniken ein sehr hohes technisches Niveau erreicht, praktisch alle Arten von Ver- und Entsorgungsleitungen unabhängig von der Nennweite bzw. dem Außendurchmesser sowie den geologischen und hydrogeologischen Randbedingungen können nunmehr umweltfreundlich in geschlossener Bauweise, d.h. unterirdisch, verlegt werden.

mehr

28.05.2004

News

Ralf Paul, Steinzeug Abwassersysteme GmbH

Ein Anschluss für viele Dimensionen

Nachträglicher Anschluss von Hausanschlussleitungen - Bei dem "FlexoSet-Anschlusselement B DN 150" handelt es sich um eine in der Einbauhöhe verstellbare Verbindungslösung zwischen Hauptsammler und Hausanschlussleitung. In ihrem FlexoSet-Original-Zubehörprogramm verfügt die Steinzeug Abwassersysteme GmbH, Köln, mit dem Anschlusselement B DN 150, über ein praxisgerechtes und geprüftes Bauteil für die Herstellung einer Verbindung zwischen Hauptsammler und Hausanschlussleitung. Im Rahmen der DIN EN 295, Teil 4, unterliegt das Anschlusselement der Normung auf europäischer Ebene. Prüfungen und Überwachungen der Fremdüberwachung werden nach den erhöhten Anforderungen der Werknorm WN 295 durchgeführt.

mehr

28.05.2004

Fachartikel

Schlauchverfahren Kanäle

Compound-Schlauchliner als "Lösung nach Maß" für industrielles Abwasser

Besondere Probleme erfordern manchmal besondere Lösungen. Auch in der Kanalsanierung, wie ein aktuelles Beispiel aus Nürnberg zeigt. Ein öffentlicher Abwassersammler aus Beton, dessen Abfluss und Bauzustand wesentlich durch korrosive Einleitungen aus einem benachbarten Industriebetrieb bestimmt war, wurde nach dem KM INLINER®-Verfahren per Schlauchlining saniert. Als kompromisslos sichere und zugleich wirtschaftlich vertretbare Lösung baute die KMG Kanal-Müller-Gruppe einen 21 Millimeter starken Compound-Schlauchliner ein. Dieser besteht aus zwei mit unterschiedlichen Harzsystemen getränkten Synthesefilz-Lagen.

mehr

25.05.2004

News

FUNKE-GRUPPE

Funke-Informationszentrum in Sendenhorst eröffnet

Die Funke-Gruppe hat ihr neues Informationszentrum in Sendenhorst eröffnet. Ab sofort können Tiefbauunternehmer, Mitarbeiter aus Kommunen, Ingenieur-Büros, Architekten und Fensterproduzenten sowie Fachhändler unter dem Motto "aus der Praxis für die Praxis" einen Blick hinter die Kulissen des traditionsreichen Familienunternehmens werfen.

mehr

19.05.2004

Fachartikel

Kunststoff

Ein heißes Eisen: Kanalisation in Flammen

Eine neue Expertise* der Bochumer Prof. Dr.-Ing. Stein & Partner GmbH befasst sich mit dem thermischen Verhalten von Abwasserkanalrohren.

mehr

14.05.2004

News

Emunds + Staudinger

Mobile Baustraße: Für viele Baustellen die perfekte Lösung

Seit ihrer Markteinführung ist die Baustraße von Emunds+Staudinger in aller Munde. Viele Bauunternehmen haben sie bereits mit Erfolg eingesetzt: auf schwierigen Böden und in steilem Gelände. Auch bei Sondereinsätzen, zum Beispiel bei der Montage von Windkraftanlagen, konnte die Baustraße bereits zeigen, was in ihr steckt.

mehr

12.05.2004

Fachartikel

Grabenverbau

Verbaumaßnahme im XXL-Format

Groß dimensionierte Baugrube an Freiburger Uniklinik mit dem Linearverbausystem gesichert Rund 220 m lang ist das neue Teilstück der Automatischen Warentransport-Anlage (AWT), das die Joos Straßen und Tiefbau GmbH im Auftrag des Universitätsbauamtes Freiburg erstellt. Der unterirdische Rechteckkanal, der neben dem AWT-System auch verschiedene infrastrukturelle Ver- und Entsorgungseinrichtungen enthält, verbindet nach seiner Fertigstellung die Zentralküche, das Casino und das Forschungsgebäude mit dem zentralen Versorgungsring des Universitätsklinikums.

mehr

11.05.2004

News

Funke Gruppe

Maßgeschneiderte Lösung für Telekom-Business-Center in Offenburg

Über rund 650 m2 Nutzfläche verfügt das neue Telekom-Business-Center im Gewerbegebiet Offenburg. Der Neubau, der sich in einen Verkaufsteil, einen Verwaltungs- sowie einen Schulungsbereich gliedert, entstand auf einem etwa 2014 m2 großen Areal, das entsprechend der für das gesamte Gewerbegebiet geltenden Auflagen dauerhaft zu versiegeln ist. Um eine ständige Überlastung des für die Aufnahme der Niederschläge vorgesehenen Sammlers zu vermeiden, müssen alle Grundstücke im Gewerbegebiet mit einer Wasserrückhalteeinrichtung ausgestattet werden.

mehr

10.05.2004

News

Ruhr-Universität Bochum

ISUFT 2004 - Zum zweiten Mal in Deutschland

Nach dem großen Erfolg der ISUFT - International Symposium on Freight Transportation by Capsule Pipelines and other Tube/Tunnel Systems - im September 2002 ist den Bochumer CargoCap-Forschern unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. D. Stein gelungen, dieses wichtige internationale Symposium für den Transport beweglicher Güter durch Rohrleitungen nach Deutschland zu holen.

mehr

07.05.2004

News

Güteschutz Kanalbau

Kanalisation vor dem Kollaps: Sparzwang eine Ursache des Übels

Gute Karten mit der RAL-Gütesicherung Kanalbau "Rohrleitungen im Jahr der Technik" lautete das Motto, unter dem das Institut für Rohrleitungsbau Oldenburg (IRO) das 18. Oldenburger Rohrleitungsforum ausrichtete. Nach einhelliger Meinung der Fachleute sind auch in diesem Jahr die Rahmenbedingungen für den Umgang mit der Kanalisation klar abgesteckt: Es wird weiter gespart.

mehr
einen Moment bitte ...
einen Moment bitte ...